• WM 2014 - Elfmeter im Achtelfinale Holland - Mexiko: Schwalbe oder nicht? Debatte um Arjen Robben

WM 2014 - Elfmeter im Achtelfinale Holland - Mexiko : Schwalbe oder nicht? Debatte um Arjen Robben

Holland dreht ein schon verloren geglaubtes Spiel, weil Arjen Robben kurz vor Schluss einen Strafstoß "herausholt" - wie es so unschön heißt. Die Szene des Spieltages wird auch hier im WM-Blog angeregt diskutiert.

von und
Halb getroffen, halb gefallen. Arjen Robben gibt alles für Oranje - und das wird belohnt.
Halb getroffen, halb gefallen. Arjen Robben gibt alles für Oranje - und das wird belohnt.Foto: dpa

01.27 Uhr: Und damit verabschieden wir uns nun von einem langen WM-Tag. Aufregend war es, kontrovers auch. Arjen Robbens elfmeterreifer Sturz gegen Mexiko wird sicher auch am Montag noch Thema sein - neben dem deutschen Spiel gegen Algerien. Natürlich sind wir dann wieder von früh bis spät mit unserem WM-Blog für Sie da. Jetzt wünschen wir Ihnen und uns eine gute Nacht.

01.16 Uhr: Am Montag gilt es dann für Deutschland gegen Algerien. Natürlich ist die DFB-Elf klarer Favorit, das wissen auch die Nordafrikaner. Trotzdem muss das Spiel erst einmal gespielt werden. Und 1982 war die Ausgangsposition bei der WM in Spanien ähnlich - am Ende siegte Algerien sensationell 2:1. "Es ist Raum für eine weitere Heldentat. Wenn wir verlieren, wäre es logisch, aber wenn wir gewinnen, wäre es eine enorme Leistung", sagte Kapitän Madjid Bougherra am Montag. Das Thema Ramadan bleibt dabei auf der Tagesordnung. Wie dpa berichtet, hat ein extra aus Algier eingeflogener Imam der Al-Quds-Moschee den muslimischen Spielern das Essen während des Fastenmonats gestattet. Es bestehe Einigkeit darüber, dass Menschen auf Reisen und solche, die schwer arbeiten, nicht fasten müssten, sagte Imam Djelloul Kassoul nach Angaben des Internetportals "Tout sur l'Algérie".

01.00 Uhr: Und tatsächlich: Costa Rica hat die besseren Elfmeterschützen - oder anders gesagt: die Spieler mit den besseren Nerven. Bei Griechenland verschießt mit Theofanis Gekas ein ehemaliger Hertha-Spieler den letztlich entscheidenden Elfmeter. Costa Rica steht damit im Viertelfinale. Den Spielbericht zum am Ende dramatischen Duell finden Sie hier.

Der geht nicht rein! Theofanis Gekas ist der einzige Schütze, der im Elfmeterschießen patzt.
Der geht nicht rein! Theofanis Gekas ist der einzige Schütze, der im Elfmeterschießen patzt.Foto: Reuters

00.39 Uhr: Costa Rica jubelt am Ende der Verlängerung - denn die Mittelamerikaner haben in Unterzahl zumindest mal das Elfmeterschießen erreicht. Und dafür sollte die Kraft doch noch reichen.

23.55 Uhr: Die Griechen feiern eine kleine Auferstehung. Zwar gleichen sie nicht durch Lazaros aus, aber nach dem Tor des Dortmunders Sokratis in der Nachspielzeit kennt der Jubel trotzdem keine Grenzen. Damit geht das vierte WM-Achtelfinale in die Verlängerung.

23.15 Uhr: Costa Rica führt - und hadert. Nach dem 1:0 durch Ruiz macht Griechenlands Torosidis die Chance zum 2:0 mit einem klaren Handspiel im eigenen Strafraum zunichte. Das hätte Elfmeter geben müssen, doch Schiedsrichter Williams aus Australien hat nichts bemerkt. Ob darüber noch zu sprechen sein wird?

22.55 Uhr: So richtig furchteinflößend ist das nicht, was Costa Rica und Griechenland in Recife in der ersten Halbzeit zustande brachten. Das 0:0 ist auch in dieser Höhe verdient, wie unser WM-Reporter Sven Goldmann in einem solchen Fall zu sagen pflegt. Aber einer wird gewinnen - zur Not eben nach Elfmeterschießen.

22.05 Uhr: Neuigkeiten von der deutschen Mannschaft. Jérome Boateng konnte am Sonntag am Abschlusstraining teilnehmen. Der Münchner Verteidiger war beim öffentlichen Teil der Übungseinheit am Sonntag in Porto Alegre nach einer Kniereizung wieder dabei, berichtet dpa. Auf Lukas Podolski (Zerrung) muss Joachim Löw zum Start in die K.o.-Runde dagegen verzichten. "Ich bin absolut entspannt, fokussiert und konzentriert. Ich habe ein sehr gutes Gefühl. Wir können selbstbewusst in das Spiel gehen", sagte der Bundestrainer. Ob er gegen die Nordafrikaner Sami Khedira oder Bastian Schweinsteiger im zentralen Mittelfeld aufbietet, will Löw "nach dem Gefühl" entscheiden. Die Tendenz geht zu einer Rückkehr von Real-Madrid-Profi Khedira. "Er war ja lange verletzt, eigentlich ein kleines Wunder, dass er dabei ist", erklärte Löw. Da auch Schweinsteiger wegen Verletzung eine längere Pause einlegen musste, sei es gut, "dass sich beide den Job teilen". "Wir dürfen nicht zur nächsten Runde schauen, müssen die schwierige Aufgabe gegen Algerien bewältigen", sagte Löw. "Entweder man bringt seine Leistung, oder man fliegt raus", meinte Kapitän Philipp Lahm.

Jerome Boateng kann gegen Algerien wohl spielen.
Jerome Boateng kann gegen Algerien wohl spielen.Foto: dpa

21.59 Uhr: Gleich geht's los in Recife. Das Spiel Costa Rica gegen Griechenland können Sie natürlich auch wieder live in unserem Ticker verfolgen.

21.50 Uhr: Der Übergang zum zweiten Spiel des Tages fällt gar nicht so leicht, aber immerhin wird ja der Viertelfinalgegner der Holländer ermittelt. Costa Rica oder Griechenland - welches kleine Fußballmärchen geht weiter. Obwohl: für Costa Ricas Torwart Keylor Navas kam der Gruppensieg vor Uruguay, Italien und England gar nicht so überraschend. Schon vor der WM sagte er über die Gegner: "Starke Mannschaften. Eine von ihnen wird weiterkommen – hinter Costa Rica." Mehr über den Keeper, der in Spanien spielt, weiß Sebastian Stier in seinem Artikel zu erzählen.

21.40 Uhr: Ganz vereinzelt und auch eher indirekt gibt es auch Respektsbekundungen für Robben von unseren Lesern. So meint "kabel kanal" wohl durchaus anerkennend zum "Schwalbenkönig Robben": "...wenn er nicht dauernd ohne Grund fallen würde und nicht so egoistisch wäre dann wäre er längst Weltfußballer. Na gut...Macht er so weiter kriegt er demnächst ein Angebot von Paramount."

21.15 Uhr: Bei uns im Blog sind die Meinungen zu Arjen Robben und der Elfmeterszene gegen Mexiko recht eindeutig. User "Rotter" schreibt: "Keiner fällt so spektakulär wie Herr Robben; deswegen muss er sich nicht wundern, wenn ein wirklicher 11er nicht gegeben wird. Leider ist der Schiri dann doch noch auf Robben reingefallen; wenige Minuten zuvor ist Herr Robben über mehrere Beine schlicht hinweggestiegen. Wie er's braucht. Fair ist das nicht." Mehr zum Achtelfinale Holland gegen Mexiko können Sie übrigens auch in unserem Spielbericht lesen - und natürlich auch dort ihre Meinung äußern.

20.55 Uhr: Es gibt erste Reaktionen aus Mexiko, die dpa zusammengestellt hat: "Holland entreißt einem kämpferischen Mexiko den Sieg mit einem Elfmeter", schrieb die Zeitung "La Jornada". "Mexiko lässt einen historischen Sieg entgleiten, Holland dreht das Spiel. Zum sechsten Mal in Folge scheidet Mexiko in Achtelfinale aus", rechnete "Excelsior" vor. "Triste", meinte "Reforma" und erinnerte mit einem Wortspiel an die "Tri", wie die Nationalmannschaft Mexikos wegen der drei Nationalfarben grün, weiß und rot daheim genannt wird. Derweil schrieb Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto bei Twitter. "Danke mexikanische Nationalelf für die Hingabe und für das unermüdliche Kämpfen. Danke Trainer Miguel Herrera. Euer Land wird nicht aufhören, an euch zu glauben", schrieb der Staatschef unmittelbar nach der 1:2-Niederlage am Sonntag gegen die Niederlande auf Twitter.

20.25 Uhr: Arjen Robben und das vermeintliche Foul, das zum Elfmeter in der Nachspielzeit führte, sind das beherrschende Thema in den sozialen Netzwerken. Einige unterstellen dem Bayern-Star Fallsucht, andere wollen mit einem Video belegen, dass sehr wohl eine Berührung vorlag (siehe Tweet unten). Aber selbst wenn ein Foul von Raphael Marquez vorlag, muss ein Robben dann gleich so abheben? Und wäre es nicht sinnvoll, das eine Vergehen (Foul) mit dem anderen (Abheben) aufzurechnen? So frei nach dem Motto: Es wäre zwar ein Elfmeter gewesen, aber wer so theatralisch fällt, hat selbst Schuld? Was meinen Sie, liebe Leser? Ist Arjen Robben ein Schauspieler oder hat der Schiedsrichter in der entscheidenden Szene alles korrekt gesehen? Schreiben Sie uns Ihre Meinung und diskutieren Sie mit anderen Lesern!

19.57 Uhr: Unfassbare Wende in Fortaleza. Klaas-Jan Huntelaar kommt in die Partie als Hollands letzte Hoffnung. Und erst bereitet er das 1:1 vor und schießt sein Team dann per Elfmeter zum Sieg. Mexiko scheitert damit zum sechsten Mal in Folge in einem WM-Achtelfinale.

19.48 Uhr: Später Ausgleich für Oranje durch Wesley Sneijder. Holland ist wieder im Spiel, aber es droht zumindest mal die Verlängerung. Die Entscheidung jetzt in unserem Live-Ticker.

19.25 Uhr: Mit Holland droht der nächsten europäischen Fußball-Großmacht das WM-Aus. Gegen Mexiko liegen die Niederländer im Achtelfinale in der zweiten Halbzeit zurück, auch weil Arjen Robben immer wieder an Mexiko Abwehr oder Torwart Guillermo Ochoa verzweifelt (siehe Tweet von Epic Football). Damit wäre klar, dass Europa noch maximal mit zwei Teams ins Halbfinale einziehen könnte. Die WM würde damit noch mehr zu einer Copa (Süd-)Amerika werden.

18.55 Uhr: Die Fifa hat die Öffentlichkeitsarbeit mehrerer WM-Teilnehmer harsch kritisiert und will mit Mahnbriefen eine Einhaltung der Regeln einfordern. "Sie wissen, dass sie Stars sind, und sie nehmen sich Freiheiten. Immer öfter kommen sie ohne Spieler zu Pressekonferenzen. Wir appellieren an die Teams und sind ständig in Kontakt mit ihnen", sagte Alain Leiblang, Chef der Fifa-Media-Operations am Sonntag in Rio de Janeiro.

Entgegen der in den WM-Statuten festgeschriebenen Regeln hatten mehrere Teams zu den Abschluss-Pressekonferenzen vor einem Spiel entweder gar keinen Spieler oder verletzte oder gesperrte Akteure geschickt. Frankreich und die Niederlande hatten so den Unmut internationaler Medien provoziert. Auch der Monolog von Uruguays Trainer Óscar Tabárez zur Sperre von Luis Suárez vor dem Achtelfinale gegen Kolumbien verstieß gegen die Regeln, da er keine Fragen zuließ.

Gerügt wurde ausdrücklich Deutschlands Achtelfinalgegner Algerien für die bevorzugte Behandlung heimischer Medien gegenüber der internationalen Presse. Dieser Regelbruch wurde auch von den Niederlanden begangen und von den Engländern - vor ihre Abreise nach der Gruppenphase. Bei erneuten Verstößen könnte sogar die Disziplinarkommission der Fifa eingeschaltet werden, hieß es.

40 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben