WM 2014 - Kolumbien ist weiter : Kein Biss bei Uruguay ohne Luis Suárez

Ohne Luis Suárez hat es für Uruguay nicht gereicht: WM-Aus gegen Kolumbien. Ein Elfmeterschießen entschied das Achtelfinale Brasilien - Chile. Diskutieren Sie mit im WM-Blog.

von , , und
Wir feiern durch ins Viertelfinale: Die Kolumbianer konnten am Abend in Rio de Janeiro einen 2:0-Sieg gegen Uruguay bejubeln. Bei der WM 2014 in Brasilien stehen sie nun unter den letzten Acht.
Wir feiern durch ins Viertelfinale: Die Kolumbianer konnten am Abend in Rio de Janeiro einen 2:0-Sieg gegen Uruguay bejubeln. Bei...Foto: AFP

00.20 Uhr: Und zum guten Schluss noch unser Spielbericht zu Kolumbien - Uruguay, den Sie hier finden. Dort lernen wir auch, wie der Vorname von James Rodriguez, Star der Kolumbianer und neuer WM-Held, eigentlich ausgesprochen wird. Wir machen morgen - oder besser gesagt: heute - weiter, wie immer mit unserem WM-Blog von früh bis spät. Am Sonntagabend stehen dann die Achtelfinal-Spiele Niederlande - Mexiko (18 Uhr) und Costa Rica - Griechenland (22 Uhr) an. Aber auch den Tag über gibt es bei uns wieder alle wichtigen Informationen zur WM und aus dem deutschen Camp vor dem Spiel am Montag gegen Algerien. Gute Nacht!

00.05 Uhr: Zeit für ein Histörchen noch: Fast hätten wir heute Abend die größte Schmach der Fußballgeschichte für Brasilien erlebt: WM-Aus im eigenen Land im Achtelfinale. Positiv nehmen die Brasilianer mit: Zur Neuauflage der Schmach, die nun bis auf Weiteres die größte brasilianische bleibt, wird es nicht kommen: die Niederlage in Maracana 1950 gegen die Uruguayer, die daraufhin Weltmeister in Brasilien wurden. Keine Gefahr mehr: Uruguay ist draußen.

23.50 Uhr: Das Spiel ist aus, Zähneknirschen bei Luis Suárez vor dem Fernseher daheim in Uruguay. Ohne den nach seiner Bissattacke gesperrten Superstar unterlagen die Uruguayer gegen starke Kolumbianer 0:2 im zweiten Achtelfinale der WM 2014 in Brasilien. Auch gegen die Kolumbianer werden es die Brasilianer wieder nicht leicht haben im Viertelfinale am Freitag in Fortaleza.

23.45 Uhr: Heute darf jeder Mal, auch der frühere Herthaner und aktuelle Dortmunder Adrian Ramos. Kurz vor Schluss wird der Stürmer bei den Kolumbianern eingewechselt. Wann twittert Michael Preetz? ### Update ### 00.26 Uhr: Er hat es getan: Herthas Manager Michael Preetz gratuliert zu später Stunde noch Kolumbien und Kurzstürmer Adrian Ramos per Twitter.

23.40 Uhr: "Wir hätten fast eine bittere Rechnung bezahlt", sagte Brasiliens Trainer Luiz Scolari nach dem knappen Sieg im Elfmeterschießen gegen Chile - und gab den Spielern einen Tag frei. "Sie brauchen jetzt Ruhe." Nachzulesen im Update, das unser WM-Reporter Sven Goldmann zu seinem Spielbericht aus Belo Horizonte geschickt hat. Übrigens braucht vor allem Neymar Ruhe, der am Abend aus dem Stadion von Belo Horizonte humpelte.

23.25 Uhr: Aber jetzt wollen wir doch die tapferen Chilenen, den nur knapp am WM-Gastgeber gescheiterten Geheimfavoriten, noch einmal würdigen. Wer könnte das besser als Margot Honecker? Twitterer ‏@salirshah weist uns freundlicherweise, dass die Wahlchilenin twitterte und mit den Chilenen fieberte. Umsonst: "Chile raus, Licht aus", schrieb sie abschließend.

Oder ist das etwas nur ein Fake-Account und dahinter steckt gar nicht Margot Honecker? We want to believe. Wir Aluhüte glauben ja auch, dass die Kanzlerin tatsächlich @GrumpyMerkel betreibt. Beide verbindend, geht Twitterer ‏@DG_1986 noch den entscheidenden Schritt weiter und fragt: "Gibt es gleich noch ein Bild von Margot Honecker aus der Kabine der Chilenen?" Sie sei heute nicht im Stadion, antwortete die Honeckerin noch.

23.10 Uhr: Die zweite Halbzeit beginnt mit einem Tor der Kolumbianer: James Rodriguez, den unser WM-Reporter heute als neuen Carlos Valderrama besang, obwohl der adrette junge Mann so rein äußerlich gar nichts mit dem kolumbianischen Frisurmonster gemein hat, schlägt wieder zu.

23.00 Uhr: Unsere speziell entsandte Reporterin an der Copacabana meldet: Jesus leuchtet grün-gelb. Die Christusstatue hoch über Rio de Janeiro wird wegen des Achtelfinalsieges des WM-Gastgebers Brasilien gegen Chile derzeit in den Nationalfarben Brasiliens illuminiert.

22.48 Uhr: Halbzeit in Rio de Janeiro: Defensive Uruguayer waren einmal nicht im Bilde, als Kolumbien 1:0 in Führung ging. Nicht nur wegen des schönen Tores, sondern auch wegen des höheren Engagements ist die Führung für Kolumbien verdient.

22.40 Uhr: Brasiliens Staatschefin Dilma Rousseff twittert ihren illustrierten Dank an die brasilianischen Fußballer. Wann twittert eigentlich Kanzlerin Merkel, nicht Merkel-Imitatoren wie @RegSprecher oder @GrumpyMerkel?

22.30 Uhr: 1:0 in Rio: Mit einem großartigen Tor geht Kolumbien in Führung. Aus der Drehung schießt James Rodriguez den Ball unter die Latte und lässt Torwart Fernando Muslera keine Abwehrchance.

22.25 Uhr: Weitere Stimmen zum ersten Achtelfinale Brasilien - Chile kommen rein: „Vor vier Jahren, da war ich sehr traurig", sagte Torwart Julio Cesar völlig aufgelöst nach Spielschluss und spielte damit auf das Viertelfinal-Aus der Brasilianer in Südafrika an. "Jetzt weine ich wieder, aber vor Glück. Nur Gott und meine Familie wissen, was ich durchgemacht habe. Meine Geschichte in der Seleção ist noch nicht zu Ende. Wir vertreten das ganze Land. Das ist ein unglaublicher Druck. Aber die Geschichte der Mannschaft ist noch nicht zu Ende. Die Menschen in Brasilien haben das gebraucht, wir haben das gebraucht.“

22.10 Uhr: Die erste Halbzeit läuft im Maracana, es steht noch 0:0. Und wie immer läuft bei uns auch zu diesem Spiel ein sportlicher Live-Ticker, Spielzug für Spielzug. Den finden Sie hier.

An Luis-Suàrez-Imitatoren herrscht beim zweiten Achtelfinalspiel der WM 2014 zwischen Uruguay und Kolumbien im Maracana kein Mangel.
An Luis-Suàrez-Imitatoren herrscht beim zweiten Achtelfinalspiel der WM 2014 zwischen Uruguay und Kolumbien im Maracana kein...Foto: Reuters

22.00 Uhr: Das Trikot von Luis Suárez wurde trotz erzwungener Abwesenheit des uruguayischen Wunderstürmers und Reinbeißers in der Kabine der Uruguayer im Maracana-Stadion ausgelegt. Die Truppe hält zusammen, auch die Zähne. Bei der uruguayischen Hymne wirkt es ja auch erst einmal so, als ob die Spieler die Zähne nicht auseinanderbekämen. Gesungen wird erst mit Verzögerung, aber dann umso beeindruckender. Jetzt ist Anpfiff beim zweiten Achtelfinal-Spiel dieser WM. Was kann Uruguay ohne Suárez gegen die starken Kolumbianer erreichen?

21.45 Uhr: Wir haben uns wieder gefasst und inzwischen auch den Spielbericht, den unser WM-Reporter Sven Goldmann wie üblich souverän und trotz aller Spannung mit Schlusspfiff aus Belo Horizonte geschickt hat, liebevoll für unsere Online-Seite aufbereitet. "Wieder mal Neymar. Na klar, wer denn sonst. Der Mann, den Brasilien lieben und ehren und feiern wird in den nächsten Tagen und vielleicht bis an sein Lebensende, behielt im entscheidenden Moment im Spiel gegen Chile die Nerven." So liest sich der Einstieg bei Goldmann. Weiterlesen bitte hier.

21.35 Uhr: Unsere Reporterin ist zurück am Strand. Sie sieht nur noch glückliche Menschen, massenweise glückliche Menschen, die ständig Fotos von sich und ihrem Glück machen. Und vor allem singen und tanzen. Alle sind glücklich, und Annette Kögel sagt: "Und ich auch!" Dann mal viel Spaß beim Feiern, wünscht die Redaktion vom Anhalter Bahnhof.

21 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben