WM im Schwergewicht : Powetkin bleibt Box-Weltmeister

Der Russe Alexander Powetkin gewinnt nach Punkten gegen Marco Huck und bleibt Weltmeister im Schwergewicht nach WBA-Version.

Immer feste druff. Marco Huck (r.) verliert unglücklich nach Punkten gegen Alexander Powetkin.
Immer feste druff. Marco Huck (r.) verliert unglücklich nach Punkten gegen Alexander Powetkin.Foto: dapd

Der Berliner Marco Huck ist bei dem Versuch gescheitert, als erster Deutscher seit Max Schmeling Box-Weltmeister im Schwergewicht zu werden. Der 27-Jährige unterlag nach einem großem und dramatischen Kampf über
zwölf Runden in seinem ersten Schwergewichtskampf am Samstagabend vor 7.000 Zuschauern in Stuttgart Titelverteidiger Alexander Powetkin (Russland) nach Punkten. Er behält nach seiner zweiten Niederlage im 37. Kampf allerdings den WBO-Titel im Cruisergewicht. Der 32 Jahre alte Powetkin blieb auch in seinem 24. Kampf ungeschlagen.

Schmeling war zwischen 1930 und 1932 der allgemein anerkannte Weltmeister. Heute gibt es dagegen vier Weltverbände mit anerkannten Weltmeistern. Die WBA führt zudem Wladimir Klitschko als „Super-Champion“, sodass Powetkin eigentlich ein Weltmeister „zweiter Klasse“ ist. Vor Huck hatten Karl Mildenberger, Axel Schulz, Willi Fischer und Luan Krasniqi vergebens versucht, in Schmelings Fußstapfen zu treten. (dapd)

12 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben