WM Mumpitz : Kokain

Der erste WM-Pokal ist den Spaniern schon jetzt durch die Lappen gegangen. Unbekannte wollten eine Replik der goldenen Keule von Kolumbien per Post in die spanische Hauptstadt Madrid senden. Kolumbianischen Behörden kam das Paket, in dem auch andere Fan-Utensilien zu finden waren, aber irgendwie spanisch vor. Sie untersuchten den Inhalt, schnitten sogar den Pokal auf. Darin waren satte elf Kilogramm Kokain. Nun wissen wir endlich, warum die Leute auf den Tribünen mit den nachgebildeten Pokalen immer leicht irre gucken und geweitete Pupillen haben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben