WM Museum : Latte!

Dieses später zertifizierte Holzstück, das beim wuchtigen 3:2-Schuss des englischen Stürmers Geoffrey Hurst am 30. Juli 1966 von der Unterlattenkante des berühmtesten Tores der Fußballgeschichte absplitterte, versank unbeachtet im heiligen Rasen von Wembley, um sich Wochen nach dem Finale im Rasenmäher der königlichen Greenkeeper zu verfangen. Noch im gleichen Jahr wurden die stark witterungsgeschädigten Stadiongehäuse durch neue ersetzt – wohl auch, um weitere Nachforschungen am alten Gebälk im Sande verlaufen zu lassen. Ausgestellt im Museum des WM-Quartiers von 11 Freunde und Tagesspiegel in der Revaler Str. 99.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben