Wolfsburg - Stuttgart : Stimmen zum Spiel

Der VfB Stuttgart steht dank eines 1:0-Sieges gegen Wolfsburg im Finale des DFB-Pokals. Wie Spieler und Trainer die Partie sahen - Stimmen zum Spiel.

VFB-Torhüter Timo Hildebrand:

Es war ein sehr hart umkämpftes Spiel, beide Mannschaften waren sehr aggressiv. Wolfsburg hat gut begonnen, wir haben das Spiel dann aber immer besser in den Griff bekommen. Es war bezeichnend, dass die Partie durch ein Standard-Tor entschieden wurde.

VfB-Trainer Armin Veh: "Wir freuen uns unheimlich, dass wir das geschafft haben. Das Pokalfinale ist ein besonderes Event. Ich war eigentlich jedes Jahr als Zuschauer dort, dieses Jahr hat es als Trainer geklappt."

Antonio da Silva (Siegtorschütze für den VfB): "Ich glaube, jedes Kind, das Fußball spielt, möchte einen großen Titel gewinnen. Nun haben wir die Chance dazu. Die dürfen wir uns nicht entgehen lassen."

Wolfsburg-Coach Klaus Augenthaler: "Es geht nicht nur um Berlin, es geht auch um Millionen. Die Zuschauer hätten auch gern eine Verlängerung gesehen. Darum hat uns der Mann mit der Fahne gebracht. Ich kann meiner Mannschaft heute keinen Vorwurf machen."

Wölfe-Kapitän Kevin Hofland: "Das tut total weh. Ein großer Traum ist geplatzt!"

VfL-Geschäftsführer Klaus Fuchs: "Ich bin stolz auf die Mannschaft. Sie hat 70 Minuten praktisch auf ein Tor gespielt und ist dafür leider nicht belohnt worden." (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar