Sport : Zlatan Ibrahimovic, Stylist

Schwedens Stürmer vereint Kraft und Technik

Stefan Hermanns

Zlatan Ibrahimovic, der schwedische Nationalspieler jugoslawischer Herkunft, ist einmal gefragt worden, ob sein Spielstil eher schwedisch oder jugoslawisch sei. Weder noch, hat Ibrahimovic geantwortet. „Es ist der Zlatan-Stil.“ Treffender kann man es wohl nicht beschreiben.

Für den Stil des Stürmers von Ajax Amsterdam gibt es weder Vorbilder noch Vergleiche. Johan Cruyff hat einmal über Ibrahimovic gesagt: „Für einen guten Spieler hat er eine schlechte Technik, für einen schlechten Spieler eine gute.“ Aus dem Mund des ewig krittelnden Cruyff ist das schon ein Kompliment. Vor allem aber verweist seine Aussage auf die Schwierigkeiten, die das Publikum hat, das Spiel des Schweden zu entschlüsseln. Der Zlatan-Stil vereint Elemente, die im Fußball eigentlich nicht miteinander vereinbar sind. Eleganz mit Brutalität, Schnelligkeit mit Technik, Anmut mit Effizienz. Konstituierend für diesen Stil ist wohl Ibrahimovics Köperlänge von 1,92 Meter. Er nutzt die Vorzüge seiner Größe, ohne von deren Nachteilen behindert zu werden.

Ibrahimovic widerlegt auf diese Weise die These, dass Technik und Länge einander ausschließen. Sein Vorbild auf dem Fußballfeld ist Diego Maradona, neben dem Fußballfeld Muhammad Ali. An guten Tagen läuft er aus dem Mittelfeld los, und niemand wird ihm auf dem Weg zum Tor den Ball abnehmen. „Wenn er einmal entschieden hat, einen Zweikampf zu gewinnen, dann gewinnt er ihn“, sagt Lars Lagerbäck, der schwedische Nationaltrainer. Als er zehn Jahre alt war, hat Ibrahimovic bereits eine Altersklasse höher gespielt. Es gab ein Spiel, bei dem er nur auf der Ersatzbank saß. Zur Pause wurde er eingewechselt, seine Mannschaft lag 0:4 zurück. Die Begegnung endete 8:5, Ibrahimovic hatte alle acht Tore geschossen.

Ibrahimovic kennt seine Qualitäten, und genau das ist manchmal sein größtes Problem. Über John Carew, den norwegischen Stürmer des AS Rom, hat er einmal gesagt: „Was er mit dem Ball kann, mache ich mit einer Apfelsine.“ Oft reicht es Ibrahimovic nicht, ein Tor zu schießen; dann muss es auch ein schönes Tor sein. Es gibt Spiele, in denen er drei, vier, fünf beste Chancen vergibt, weil er sich mit dem Einfachen nicht zufrieden geben kann. Die Fans von Ajax Amsterdam haben fast zwei Jahre gebraucht, bis sie sich mit seiner Art anfreunden konnten. Sie fingen an, ihn zu lieben, als Ibrahimovic anfing, nicht nur schöne, sondern auch wichtige Tore zu schießen.

Bis alle Teams in die Fußball-EM eingegriffen haben, stellen wir aus jeder Mannschaft einen Spieler oder Trainer vor, dem wir eine entscheidende Rolle zutrauen. Morgen: Pavel Nedved, Tschechien.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben