Sport : Zwei kleine Sensationen

Düsseldorf, Oberhausen scheiden wie der BAK aus

Zu hüftsteif. Die Spieler des Aufsteigers St. Pauli enttäuschten. Foto: dpa
Zu hüftsteif. Die Spieler des Aufsteigers St. Pauli enttäuschten. Foto: dpaFoto: dpa

Berlin - Für eine Überraschung hat es nicht gereicht. Zwar rannte der Berliner AK am Sonntagnachmittag im Poststadion fleißig auf und ab, trotzdem musste er sich dem Favoriten aus Mainz im DFB-Pokal am Ende mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Vor 2500 Zuschauern erzielte Lewis Holtby beide Treffer für den FSV Mainz 05, der BAK kam durch Ibrahim Keser in der 83. Minute zwar noch zum Anschluss, mehr war dann aber nicht mehr möglich. Zwei andere Favoriten haben es hingegen nicht in die zweite Runde geschafft. Nachdem am Sonnabend die beiden Bundesligisten St. Pauli und Hannover 96 ausgeschieden waren, traf es gestern zwei Zweitligisten. Fortuna Düsseldorf unterlag dem Drittligisten TuS Koblenz 0:1 (0:0). Und Rot-Weiß Oberhausen verlor überraschend ebenfalls mit 0:1 (0:0) gegen den Oberligisten SC Victoria Hamburg.

Drei Klassen trennen die Oberhausener, die in der kommenden Woche beim Liga-Auftakt auf den Berliner Fußball-Zweitligisten Hertha BSC treffen, und die Hamburger, dennoch erzielte der Außenseiter den einzigen Treffer des Tages. Stephan Rahn ließ die Hamburger Fans unter den 2000 Zuschauern in der 29. Minute jubeln. Oberhausen konnte den Rückstand trotz guter Chancen nicht mehr aufholen. Ähnlich erging es den Düsseldorfern, die sich Koblenz geschlagen geben mussten. Für Zweitliga-Absteiger traf Johannes Rahn nach einem Freistoß von Oliver Laux per Kopfball.

Wenig Überraschendes gab es bei den übrigen Pokal-Begegnungen des Nachmittags. Zweitligist Energie Cottbus setzte sich beim Fünftligisten TuS Heeslingen aus Niedersachsen knapp mit 2:1 (2:0) durch, enttäuschten dabei aber. Die Cottbuser Tore vor rund 4000 Zuschauern im Heeslinger Waldstadion erzielten Marc-André Kruska per Foulelfmeter und der früh eingewechselte Sergiu Radu. Ein verwandelter Foulelfmeter von Heeslingens Björn Mickelat reichte den engagierten Amateuren nicht mehr.

Schwer tat sich auch Alemannia Aachen. Zwar hat das Team seinem neuen Trainer Peter Hyballa einen erfolgreichen Pflichtspiel-Einstand beschert, bei den fünftklassigen Amateuren von Schwarz-Weiß Essen hatte es beim 2:1 (2:0) aber Mühe. Vor 2970 Zuschauern im Essener Uhlenkrug-Stadion trafen bei Dauerregen Marco Höger und Manuel Junglas schon vor Pause, Sebastian Westerhoff verkürzte kurz vor noch auf 1:2.

Weniger Mühe hatte Bundesligist 1. FC Köln in seinem ersten Pflichtspiel der Saison. Die Rheinländer gewannen 2:0 (2:0) beim Regionalligisten ZFC Meuselwitz. Vor 9018 Zuschauern brachte Taner Yalcin die Kölner früh in Führung, Milivoje Novakovic traf noch vor der Pause zum Endstand. Auch der 1. FC Nürnberg erreichte durch ein 2:0 (1:0) bei Eintracht Trier die nächste Runde. Albert Bunjaku und Mehmet Ekici erzielten die Tore. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben