• Zweimal Silber und eine Enttäuschung Alba Berlin empfängt seine drei Nationalspieler

Sport : Zweimal Silber und eine Enttäuschung Alba Berlin empfängt seine drei Nationalspieler

Benedikt Voigt

Berlin - Das schönste Kompliment hat der deutsche Nationalspieler Demond Greene nach der Siegerehrung in der Belgrad-Arena erhalten. Die griechischen Nationalspieler Nikolaos Zisis und Vasileios Spanoulis erzählten ihm, dass sie ihn gar nicht gekannt haben und zur Vorbereitung auf das Finale ein Video von ihm gesehen hatten. „Sie sagten mir, dass ich der krasseste Verteidiger bei dieser Europameisterschaft sei“, berichtet der 26-Jährige, „das macht mich stolz.“

Gestern ist dieser Verteidiger in Berlin angekommen, wo er ab sofort zum Basketball-Bundesligisten Alba Berlin gehören wird. „Wir können uns auf ihn freuen“, sagt Albas Trainer Henrik Rödl. Heute wird er erstmals mit den drei Spielern trainieren, die bei der EM in Serbien-Montenegro sieben Spiele in zehn Tagen absolviert haben. Trotzdem bekommen sie keinen Urlaub. „Die Saison beginnt schon in drei Wochen“, sagt Rödl. Demond Greene und Stephen Arigbabu kehrten mit einer Silbermedaille zurück, der kroatische Nationalspieler Matej Mamic jedoch mit einer Enttäuschung. Im Viertelfinale gegen Spanien hatten die Kroaten durch fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen verloren. Greene hingegen konnte positivere Erfahrungen sammeln. Er ist von Leverkusen nach Berlin gewechselt, um künftig um die Meisterschaft und gegen europäische Spitzenklubs zu spielen. In Belgrad zählte der kräftige Guard mit der enormen Sprungkraft mit durchschnittlich 24,4 Minuten und fünf Punkten zu den Leistungsträgern im deutschen Team.

Stephen Arigbabu hingegen spielte eine untergeordnete Rolle, konnte aber gegen Russland (51:50) und im Halbfinale gegen Spanien (74:73) wichtige Punkte erzielen. In Berlin wird er hinter Jovo Stanojevic zweiter Centerspieler sein. „Die Rollen bei Alba und im Nationalteam könnten sich ähneln“, sagt Rödl. Greene wird sich als zweiter Shooting Guard bei Alba ebenfalls öfter als früher in Leverkusen auf der Bank wiederfinden. „Damit habe ich kein Problem“, sagte er.

Rödl kann seine Nationalspieler schon deshalb gut gebrauchen, weil Nenad Canak (Schultereckgelenksprengung) und Hollis Price (Armprellung) verletzt sind. Jovo Stanojevic fehlte beim Turnier in Braunschweig, wo Alba Letzter wurde, wegen eines Magen-Darm-Virus. Trotzdem sagt Rödl: „Es hört sich von den Ergebnissen her vielleicht komisch an, aber ich bin nicht unzufrieden mit der Vorbereitung.“

Demond Greene hingegen ist unzufrieden, und zwar mit seiner Leistung im Halbfinale. Der überragende Spanier Juan Carlos Navarro vom FC Barcelona hatte gegen ihn 27 Punkte erzielt. „Das war hart, aber jetzt weiß ich, was ich gegen ihn machen muss“, sagt er, „ich würde gerne noch mal gegen ihn spielen.“ Vielleicht bekommt er ja mit Alba irgendwann die Chance dazu.

0 Kommentare

Neuester Kommentar