Zweite Liga : 1860 hofft, Aue bangt

1860 München hofft wieder auf den Aufstieg. Nach dem 4:1-Sieg gegen Ingolstadt sind die Löwen vier Punkte vom Relegationsplatz drei entfernt. Keinen Sieger gibt es im Sachsenderby zwischen Erzgebirge Aue und Dynamo Dresden.

1860 darf nach dem 4:1 gegen Ingolstadt wieder auf den Aufstieg hoffen: Guillermo Vallori, Dominik Stahl, Christopher Schindler und Kevin Volland (v. l. n. r.) freuen sich über das 3:1 durch Stahl.
1860 darf nach dem 4:1 gegen Ingolstadt wieder auf den Aufstieg hoffen: Guillermo Vallori, Dominik Stahl, Christopher Schindler...Foto: dpa

Der TSV 1860 München macht sich noch leise Hoffnungen auf den Aufstieg: Nach dem 4:1 (1:1)-Sieg im bayerischen Derby gegen den FC Ingolstadt haben die Münchner nur noch vier Punkte Rückstand auf den Relegationsrang drei, müssen aber auf Patzer der Konkurrenz aus Paderborn, Düsseldorf und St. Pauli hoffen, die alle am Sonntag spielen. Durch Tore von Kevin Volland (22., 76.), Stefan Aigner (48.) und Dominik Stahl (60.) sorgte der TSV zudem für die erste Rückrundenniederlage Ingolstadts. Der FC Ingolstadt bleibt bei 34 Punkten.

Prekärer ist die Situation in Aue, das im Heimspiel gegen Dynamo Dresden nicht über ein 1:1 (1:1) hinauskam und weiter tief im Abstiegskampf steckt. Fabian Müller hatte die Erzgebirgler früh in Führung geschossen (17.), Sebastian Schuppan kurz vor dem Halbzeitpfiff für Dynamo ausgeglichen. Aue bleibt mit 32 Punkten auf dem 15. Tabellenplatz, Dresden liegt mit nun 41 Punkten im gesicherten Mittelfeld. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben