Zweite Liga : Fürth deklassiert Nürnberg

Die SpVgg Greuther Fürth bleibt der große Derby-Schreck des 1. FC Nürnberg.

Im brisanten Duell der beiden fränkischen Fußball-Zweitligisten feierte der Kleeblatt-Club am Montag einen 5:1 (2:1)-Kantersieg und ist inzwischen schon seit fast sechs Jahren ungeschlagen in Spielen gegen den Lokalrivalen.

Abdul Rahman Baba (8./57. Minute), Goran Sukalo (17./Foulelfmeter), Tom Weilandt (76.) und Robert Zulj (87.) sicherten vor 17 200 Zuschauern in der ausverkauften Fürther Arena einen eindrucksvoll herausgespielten Prestigeerfolg für die Spielvereinigung, die in der vergangenen Saison in der Bundesliga-Relegation am Hamburger SV noch knapp gescheitert war. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch Javier Pinola (35.) blieb zu wenig für am Ende desolate Nürnberger.

Schon in der Anfangsphase waren Pinola & Co. noch überhaupt nicht auf Betriebstemperatur und lagen schnell mit zwei Toren in Rückstand. Begünstigt wurde die Fürther Führung durch einen verhängnisvollen Torwartfehler von Raphael Schäfer, der sich den Ball nach Babas haltbarem Schuss etwas unkonzentriert selber ins Tor bugsierte. Danach ließ der Bundesliga-Absteiger Großchancen durch Peniel Mlapa (44.) und Niclas Füllkrug (50.) aus - und ging völlig unter.
Unmittelbar vor dem Spiel ist es am Montagabend zu einem Zwischenfall gekommen.Dabei wurde die Fahrerin einer U-Bahn erheblich verletzt. Nach Angaben der Polizei waren zunächst in einem Sonderzug der Club-Fans die Scheiben eingeschlagen worden. Dann sei aus diesem Zug zwischen zwei Stationen
ein Gegenstand aus einem der zerstörten Fenster geworfen worden. Das Wurfgeschoss habe einen aus der Gegenrichtung kommenden U-Bahn-Zug getroffen.

Die Frontscheibe dieses Zuges splitterte, die dahinter sitzende Fahrerin wurde verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Um was für einen Gegenstand es sich handelte, konnte der Polizeisprecher nicht sagen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben