Zweite Liga : Köln bleibt auf Aufstiegskurs

Der 1. FC Köln ist in der 2. Bundesliga weiter auf Aufstiegskurs. Die Rheinländer gewannen bei Arminia Bielefeld und bleiben an der Spitze. Greuther Fürth leistete sich gegen den FC Ingolstadt die nächste Pleite. Der FC St. Pauli kam gegen Sandhausen nur zu einem Remis.

Nächste Pleite für die SpVgg Greuther Fürth, nächster Auswärtsdreier für den 1. FC Köln: Mit dem vierten Sieg in der Fremde hintereinander haben die Rheinländer in der Zweiten Liga eindrucksvoll ihre Aufstiegsambitionen untermauert. Zum Auftakt des 12. Spieltages gewann das Team von Trainer Peter Stöger am Freitag bei Arminia Bielefeld mit 1:0 (0:0) und bleibt damit an der Tabellenspitze.

Dagegen musste Bundesliga-Absteiger Fürth beim 0:1 (0:1) gegen den FC Ingolstadt die dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Der FC St. Pauli verpasste beim 0:0 gegen den SV Sandhausen die Chance, auf Platz drei vorzurücken.

Mit dem Selbstvertauen durch zuletzt drei Auswärtssiege reiste Köln nach Ostwestfalen, doch auf der Bielefelder Alm taten sich die „Geißböcke“ lange schwer. Die Arminia wehrte sich nach Kräften und hatte vor allem in der ersten Hälfte durchaus auch Möglichkeiten zur Führung. Doch nach dem Wechsel legten die Gäste einen Gang zu - und wurden belohnt: Slawomir Peszko sorgte für den späten Siegtreffer der Rheinländer (80. Minute). Köln darf weiter vom Aufstieg träumen, Bielefeld muss sich dagegen nach unten orientieren.

Nach zuletzt zwei Niederlagen wollte es Fürth im Nachbarschaftsduell gegen Ingolstadt besser machen - und musste früh einem Rückstand hinterherlaufen. Moritz Hartmann brachte die Gäste unter kräftiger Mitwirkung von Fürths Schlussmann Wolfgang Hesl in Front (10.). Fürth war fortan die Verunsicherung deutlich anzumerken, kaum etwas lief im Spiel nach vorne zusammen.

Nach dem Wechsel agierte Fürth druckvoller und kam zu Torchancen. Doch es reichte nicht: Am Ende stand der nächste Rückschlag, selbst die Rote Karte für Ingolstadts Almog Cohen (90.+3) änderte nichts mehr. Ingolstadts neuer Coach Ralph Hasenhüttl durfte sich im zweiten Spiel unter seiner Regie über den ersten Sieg freuen.

Erstaunlich heimschwach präsentiert sich der FC St. Pauli. Gegen Sandhausen reichte es nur zu einer Nullnummer - es war für die Hanseaten das dritte Heimspiel hintereinander ohne Sieg. Während die Hausherren den Sprung auf Platz drei verpassten, durften sich die Gäste über einen wichtigen Punkt im Tabellenkeller freuen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben