Agenda-Leseprobe : Wie man es ins Flugzeug der Kanzlerin schafft

Prinzipiell kann jeder Unternehmer an einer Delegationsreise teilnehmen. Und Politiker ins Ausland zu begleiten, ist nicht nur teuer, sondern kann sich auszahlen.

von
Unterwegs mit der Kanzlerin wollen viele sein. Doch in der Regel wird man dazu eingeladen.
Unterwegs mit der Kanzlerin wollen viele sein. Doch in der Regel wird man dazu eingeladen.Foto: picture alliance / dpa

Bernhard Delle brachten Rinder nah an die Macht. Der Metzgermeister aus Gundelfingen flog im August 2013 mit dem damaligen Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) und einer großen Wirtschaftsdelegation nach Montenegro. Ein schönes Land, findet Delle. Die Adria, fantastische Berge, viel saftiges Grün. Nur die Tiere fehlen. Früher gehörte die Region einmal zur Weltspitze in der Rinderproduktion. Doch Kriege, Sanktionen und Wirtschaftskrisen haben der Branche einen Schlag verpasst. Nun ist Delle als Geschäftsführer der Angus-Group ein europaweit gefragter Geschäftsmann in Sachen Angusrinderzucht. So einer könnte da helfen, dachte man sich in der deutschen Botschaft in Podgorica – und schlug dem Minister vor, den Metzger nach Montenegro mitzunehmen. So wie Delle ergeht es vielen Wirtschaftsvertretern, wenn sie mit Kanzlerin und Ministern um die Welt fliegen...

Der komplette Text erschien in der "Agenda" vom 14. Oktober 2014 - einer neuen Publikation des Tagesspiegels, die jeden Dienstag erscheint. Die aktuelle Ausgabe können Sie im E-Paper des Tagesspiegels lesen.

Ein Abonnement des Tagesspiegels können Sie hier bestellen:

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben