BERLIN, aber oho : Aseli

Marshmallows? Michael Seliger spricht lieber von Schaumzucker – nicht die einzige Tradition, die sein Unternehmen pflegt.

Lukas Wohner
Michael Seliger im Aseli-Fabrikverkauf.
Michael Seliger im Aseli-Fabrikverkauf.Foto: Lukas Wohner

"Mäuse macht Haribo auch", sagt Michael Seliger. Doch da würden die Gemeinsamkeiten dann auch schon wieder enden. Der Berliner führt gemeinsam mit seinem Bruder Christian in dritter Generation den Süßwarenhersteller Aseli, zu dessen Kunden Rewe und Netto Nord zählen. Seligers Verkaufsschlager sind weiße Mäuse aus Schaumzucker, die – anders als die der Konkurrenz – kleine Augen haben. Und die werden nicht etwa maschinell erzeugt, sondern von mehreren Angestellten mit Spritzbeuteln aufgetupft. Neben den Mäusen produziert Aseli Delfine, Krokodile, Schweinchen, Kosmonauten, Kätzchen – Schaumzucker in allen Formen, Farben und Geschmacksrichtungen eben. Rund 600 Kilogramm pro Tag schafft die "Fabrik im Taschenformat", wie Seliger sie nennt. Von außen sieht der Firmensitz aus wie ein gewöhnliches Wohnhaus.  Auch die Seligers wohnen hier, Tür an Tür mit dem kleinen Fabrikverkauf und den Produktionsräumen. Dort wird der Schaumzucker auch heute noch von Hand gekocht, dekoriert und verpackt.

Chefs:Christian (60) & Michael Seliger (54)

Branche: Industrie

Mitarbeiter: 20

Gründungsjahr: 1921

Sitz: Granatenstr. 22-24, Reinickendorf

1 Kommentar

Neuester Kommentar