• Internationale Funkausstellung: Die Smart Health-Trends der IFA 2017

Internationale Funkausstellung : Die Smart Health-Trends der IFA 2017

An intelligenter Medizintechnik und digitaler Gesundheit scheint kein Weg vorbeizuführen. Das zeigen auch die neuesten Smart-Health-Innovationen der diesjährigen IFA. Mit welchen Trends können Verbraucher rechnen?

Puls, Schlafzeiten, Kalorienverbrauch: Auf der IFA ist zu bestaunen, wie Körperfunktionen digital erfasst werden.
Puls, Schlafzeiten, Kalorienverbrauch: Auf der IFA ist zu bestaunen, wie Körperfunktionen digital erfasst werden.Foto: dpa/ Henning Kaiser

Der Weg vom Menschen zum Cyborg ist noch lang. Die neuesten Innovationen der IFA im Bereich digitaler Gesundheitstechnik deuten allerdings darauf hin, dass die ersten Schritte hin zum Mensch-Maschine-Mischwesen schon längst getan sind.

Das Urgestein in Sachen “Tele Healthcare” ReSound präsentiert auf der IFA seine neueste Innovation. Das smarte Hörgerät ReSound LiNX 3D verspricht seinen Kunden nicht nur bahnbrechendes 3D-Hören per Surround-Sound, 80 Prozent mehr Umgebungsgeräusche und eine fünfzigprozentige Verbesserung der Sprachverständlichkeit. Das kabellose Hörsystem lässt sich auch mit Smartphones und Tablets koppeln, um seinen Träger mit Navigationsansagen, Sprachübersetzungen und Akustik-Streaming zu versorgen.

Die medizinische Vermessung der Welt

Im Bereich Smart Health lassen sich die Unternehmen einiges einfallen. Der Hersteller für Gesundheitselektronik iHealth stellt auf der IFA beispielsweise Blutdruckmessgeräte vor, die alle aufgezeichneten Werte und Langzeitergebnisse per App direkt an den Hausarzt weiterleiten können. Das Start-up-Unternehmen EarlySense präsentiert hingegen einen Schlaf-Tracker, der nachts die Vitalfunktionen überwacht und morgens den besten Moment zum Wachwerden findet.


Samsung hat im Bereich Smart Health bereits einige Erfahrungen gesammelt und entwickelt schon seit einigen Jahren digitale Gesundheitsbegleiter. Mit dem Gear Fit2 Pro wird das Technik-Unternehmen auf der diesjährigen IFA einen robusten, wasserdichten Fitness-Tracker mit integriertem GPS präsentieren, der sich besonders für Schwimmer eignet.

Auch Beurer setzt auf die Weiterentwicklung alter Marken und stellt mit dem HealthManager 2.0 eine von Grund auf überarbeitete App vor. Das smarte Gesundheitsmanagement-System lässt sich mit anderen Geräten koppeln und protokolliert nicht nur Gewicht, Schlafrhythmus, Aktivitätsphasen, Blutdruck und Blutzucker, sondern auch die individuelle Medikation. Wer seine zurückgelegten Strecken und Gewichtserfolge mit der breiten Masse teilen möchte, kann das via Whatsapp und Facebook tun. Wie viele Daten man von sich selbst preisgeben möchte und inwieweit man sich dadurch zum gläsernen Patienten macht, hat der Verbraucher zum Glück noch selbst in der Hand.

1 Kommentar

Neuester Kommentar