0075_Update_060208-43.JPGKai-Uwe Heinrich

Islam

Der Islam ist, nach dem Christentum, die zweitgrößte Weltreligion und mit etwa vier Millionen deutschen Muslimen auch in Deutschland allgegenwärtig. Dennoch sind Muslime hier bisher noch nicht als Religionsgemeinschaft anerkannt; zahlreiche Sonderrechte bleiben ihnen verwehrt. Aktuelle Neuigkeiten rund ums Thema Islam lesen Sie hier.

Aktuelle Artikel zum Thema

Alle weiteren Artikel zum Thema Islam
  • 20.05.2017 21:42 UhrIran-Experte Adnan Tabatabai"Der Populismus greift in Iran nicht"

    In Iran wurde Hassan Ruhani als Präsident wiedergewählt. Im Interview erklärt Iran-Experte Adnan Tabatabai, welche Folgen das für die internationalen Beziehungen und das Land selbst haben wird. Von Christian Vooren mehr

    Iranian amtierender und künftiger Präsident Hassan Rouhani bei der Stimmenabgabe.
  • 20.05.2017 17:42 UhrPräsidentschaftswahl im IranDie Iraner stimmen für Ruhani - und seinen Reformkurs

    Fast 60 Prozent der Iraner entscheiden sich für Hassan Ruhani als Präsidenten – es ist ein klares Mandat für Reformen. Doch seine erzkonservativen Gegner bleiben nach wie vor sehr einflussreich. Von Christian Böhme mehr

    Das Lächeln des Siegers. Hassan Ruhani hat nach der Wahl großen Rückhalt im Volk.
  • 20.05.2017 12:16 UhrPräsidentenwahl im IranPräsident Ruhani siegt klar bei Wahl im Iran

    UpdateWahlsieg mit 57 Prozent für den Reformer: Irans Präsident Ruhani geht in eine zweite Amtszeit. Sein erzkonservativer Herausforderer Raisi kam nur auf 38 Prozent der Stimmen.  mehr

    Wahlsieger im Iran: Präsident Ruhani
  • 18.05.2017 14:51 UhrPräsidentschaftswahl im IranIraner entscheiden über Kurs der Islamischen Republik

    Die Iraner wählen am Freitag einen neuen Präsidenten. Die Abstimmung gilt als wegweisend. Gewinnt ein Erzkonservativer, wird es schwierig für das Land und ganz Nahost. Eine Analyse. Von Christian Böhme mehr

    Werbung für den Amtsinhaber. Bei vielen Iranern ist Hassan Ruhani nach wie vor populär.
  • 08.05.2017 12:54 UhrSyrienDamaskus lehnt UN-Überwachung von Schutzzonen ab

    Die syrische Regierung um den Machthaber Baschar al Assad spricht sich gegen eine Überwachung der geplanten Deeskalationszonen durch die Vereinten Nationen aus.  mehr

    Die syrische Regierung um Machthaber Baschar al Assad lehnt eine Überwachung der geplanten Schutzzonen durch die Vereinten Nationen ab.
  • 04.05.2017 21:42 UhrSchutzzonen für SyrienNicht mehr als eine Absichtserklärung

    Russland, Iran und die Türkei haben sich auf Schutzzonen für Zivilisten in Syrien geeinigt. Doch dass es dazu kommt, ist äußerst unwahrscheinlich. Von Christian Böhme mehr

    Auch in Ost-Ghouta bei Damaskus soll eine Schutzzone eingerichtet werden. Noch ist man dort allerdings weit von Sicherheit entfernt.

Mehr zum Thema Religion

Artikel aus dem Ressort Kultur