Konrad Ehelebe : Elektrochemische Verwertung von CO2 zu eChemicals

Die elektrochemische CO2-Reduktion besitzt das Potential, Lösungen für zwei der größten Problemfelder auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energiewirtschaft zu kombinieren.

Konrad Ehelebe
Konrad Ehelebe

Die elektrochemische CO2-Reduktion besitzt das Potential, Lösungen für zwei der größten Problemfelder auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energiewirtschaft zu kombinieren - CO2-Verwertung und Speicherung erneuerbarer Energien. Am IFAM Dresden wurde zu diesem Verfahren eine Laboranlage installiert, mit der es möglich ist, aus CO2 und Wasser bei Raumtemperatur Ameisensäure zu produzieren.

Video
Konrad Ehelebe
Konrad Ehelebe

Konrad Ehelebe studiert seit 2010 an der TU Dresden Verfahrenstechnik. Nach einem Forschungsaufenthalt zur Pyrolyse von Klärschlamm in einem Drehrohrofenreaktor an der Universidad Nacional de Colombia in Bogotá. Beschäftigt er sich seit 2015 am Fraunhofer Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM) mit dem Thema der elektrochemischen CO2-Reduktion. Ziel der Arbeiten ist es dabei, das CO2 als Edukt für elektrochemische Prozesse wieder in den Rohstoffkreislauf zu integrieren. Neben seiner fachlichen Ausbildung ist Konrad Ehelebe u.a. in der Willkommensinitiative „Willkommen in Löbtau“ aktiv.