zum Hauptinhalt

Wissen

Biochemisches Labor in Argentinien. Symbolbild.

Die Spekulationen um Fehler in den Studien des Medizin-Nobelpreisträgers Thomas Südhof begannen auf der Plattform „PubPeer“, die auch andere Forscher ins Visier genommen hat. Zwischen wissenschaftlicher Integrität und der Angst vor dem Statusverlust.

Ein Gastbeitrag von Ulrich Dirnagl
Der Babystern im Zentrum ist von einer hellen Scheibe umgeben, die als protostellare Scheibe bezeichnet wird. Spitzen des magnetischen Flusses, Gas und Staub in blau. Japanische Forscher fanden heraus, dass die protostellare Scheibe während der Sternentstehung magnetischen Fluss, Gas und Staub ausstößt - ähnlich wie ein Nieser.

Sterne entstehen in großen Wolken aus Gas und Staub. Nun haben Forscher dabei einen besonderen Mechanismus entdeckt, der sie ans menschliche Niesen erinnert

Von Rainer Kayser, dpa
Der Kleine Fuchs (Aglais urticae) ist ein Beispiel einer Insektenart, die früher lokal sehr häufig vorkam und deren Anzahl zurückgegangen ist.

Ehemals häufige Arten von Insekten sind vielerorts zahlenmäßig weniger geworden. Forschende haben nun eine weitere Entwicklung nachgewiesen, die zum Insektensterben beiträgt.

Von Patrick Eickemeier
Wer arm ist, hat es oft auch in der Schule schwer. Wir brauchen dringend die Kindergrundsicherung, um Familien in Not zu unterstützen, findet Jutta Allmendinger, WZB-Direktorin.

Drei Millionen Kinder sind hierzulande arm oder von Armut bedroht, doch über die Reform, die Eltern in Not helfen soll, hört man viel Gemecker. Dabei ist sie lebenswichtig fürs Gesamtsystem.

Eine Kolumne von Jutta Allmendinger
Vogelperspektive: Von oben sieht man nicht den Einzelnen in der Bevölkerung.

Die Gesellschaft wird immer älter und die Kernfamilie ist nur eine vieler Konstellationen. Was die Vielfalt an Lebensmodellen fürs Gesamtsystem bedeutet, soll ein neues Berliner Forschungszentrum ergründen.

Von Alice Ahlers
Roboter im Anzug: Auch eine Art maschinelle Manager.

Algorithmen ersetzen oder übertreffen sogar menschliche Führungskräfte: Im Forschungsmanagement sehen zwei Berliner Wissenschaftler Potenzial für maschinelle Verbesserungen.

Von Martin Ballaschk
Kinder einer Frankfurter Grundschule schreiben die jeweils neuen und alten Schreibweisen von Wörtern an eine Tafel.

KI kann Rechtschreibfehler immer besser korrigieren. Kann die Schule also weniger Wert auf das Lernen der Regeln legen, wie von Kretschmann vorgeschlagen? Experte Klaus Hurrelmann im Interview.

Von Birgit Herden
Spatzen bedienen sich gerne auch am sommerlichen Futterangebot. Anderen Arten ist damit weniger geholfen.

Hierzulande werden Singvögel meist nur in der kalten Jahreszeit gefüttert. Doch vom richtigen Zusatz-Futterangebot könnten sie auch im Sommer profitieren.

Von Britta Goodman
Sprache ist Denken und Denken ist Kultur, sagt Martin Ballaschk.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält das Erlernen einer zweiten Fremdsprache für überflüssig. Die KI soll es richten. Warum das keine gute Idee ist.

Ein Kommentar von Martin Ballaschk

Sie wollen mehr Artikel sehen?