Umziehen nach Berlin : Wohnen in Berlin

Die Nachfrage auf Berlins Immobilienmarkt ist groß, Wohnungssuchende haben viele Möglichkeiten, sich zu orientieren. Neben Portalen können persönliche Kontakte zu Anbietern nutzen.

von
Die Nachfrage nach Mietwohnungen ist in Berlin groß. Trotzdem gibt es viele Möglichkeiten, ein schönes Zuhause zu finden.
Die Nachfrage nach Mietwohnungen ist in Berlin groß. Trotzdem gibt es viele Möglichkeiten, ein schönes Zuhause zu finden.Foto: dpa/ Soeren Stache

Villa am See, Altbau-Maisonette, Neubauwohnung mit Blick über die Stadt oder energiesanierte Platte: In Berlin kann man fast jede Art von Wohnimmobilie finden. So vielfältig das Angebot, so verschlungen sind oft die Wege zum neuen Zuhause. Und in fast allen Segmenten ist die Nachfrage inzwischen hoch - und entsprechend entwickeln sich die Preise. Die 180-Quadratmeter-Altbauwohnung in Ku'damm-Nähe ist zur moderaten Miete allenfalls von einer großherzigen Erbtante zu haben.

Aus Sicht der Auswärtigen ist es wohl eher so, dass der Wohnungsmarkt der Stadt sich langsam an die normalen Begebenheiten großer Metropolen anpasst. Aus Sicht der Ansässigen vollzieht sich diese Entwicklung hingegen mit viel zu großen Schritten. Klar ist: Die Preise steigen, das Angebot wird trotz neuer Projekte knapper, und Besichtigungstermine sind meistens gut besucht. Bis zum Niveau von Hamburg oder München ist es aber noch ein bisschen hin - zumindest, wenn man den Durchschnitt betrachtet und die teuersten Angebote außen vor lässt.

Auf den einschlägigen großen Immobilienportalen findet sich für den Berliner Markt schon sehr viel, von Mietwohnungen über Kaufimmobilien bis zum Wohnen auf Zeit. Kleinanzeigenportale wie das von Ebay mischen ebenfalls mit. Manchmal kommt es einfach darauf an, im richtigen Moment an der richtigen Stelle nachzufragen. Darum empfiehlt sich der direkte Draht zu Anbietern. Gezielte Anfragen bei Wohnungsbaugesellschaften, Maklern oder auch Genossenschaften können ebenso zum Ziel führen wie kleinere Portale, die speziell auf Berlin zugeschnitten sind. Die Nachfrage ist jedoch inzwischen in allen Segmenten des Marktes hoch. Zuweilen erhält man im persönlichen Umfeld einen Tipp, noch bevor ein Angebot öffentlich wird. Und manche sind bei Zwangsversteigerungen an Amtsgerichten schon günstig zu einer Traumimmobilie gekommen.

Alexander Riedel schreibt regelmäßig für den Immobilienteil beim Tagesspiegel.

Klick ins Heft

0 Kommentare

Neuester Kommentar