Verbraucher : Aktivkohle für den Rücken

Fritz Niemann

DAS TESTURTEIL 0 Punkte: Hände weg und alle Bekannten warnen, 5 Punkte: Noch mal drüber schlafen, 10 Punkte: Sofort kaufen

testet ein Wärmekissen Mit einem Schweißfilm auf der Stirn betrete ich die Redaktion. Unter meinem Hemd blitzt ein weißes Stück Stoff hervor und irritiert die Kollegen: Trägt der mit Anfang 30 schon einen Bauchweg-Gürtel?

Nicht doch – ich trage Wärmekissen. Selbsterwärmende. Das tägliche Sitzen im Bürostuhl hat meine Muskeln verspannt. Die Wärmekissen sollen die Muskeln tief entspannen und meinen Rückenschmerz lindern, verspricht zumindest der Hersteller Thermocare. Der Tag ist zwar heiß, aber da muss ich jetzt durch.

Nicht länger als acht Stunden soll man die selbstklebenden Kissen tragen, sonst drohen Verbrennungen, warnt der Packungsaufdruck, mindestens aber drei, sonst dringt die Wärme nicht in den Muskel. Die Wärmekissen von Thermacare gibt es in drei Varianten: Für den unteren (8,99 Euro) und oberen Rückenbereich (5,99 Euro) sowie für Menstruationsschmerzen (5,99 Euro).

Nach dem vorsichtigen Öffnen der Packung schlinge ich den Rückenumschlag (der wirklich aussieht wie ein Bauchweg-Gürtel) etwa in Höhe der Nieren um meinen Leib. Langsam steigt die Temperatur. Es wird warm, wärmer, heiß – nach einer halben Stunde etwa erreicht das Kissen wie von Zauberhand gesteuert seine Betriebstemperatur von 40 Grad. Das ist nicht unangenehm – ganz im Gegenteil. Ich fühle mich, als wäre mein Hosengürtel plötzlich zur Wärmflasche geworden.

Um das Erlebnis zu intensivieren, lege ich nun auch noch zwei Wärmekissen über meine Schultern und klebe sie dort fest. Nur kurze Zeit später entfalten die Kissen auch dort ihre fast magische – aus dem Zusammenspiel von Luft, Eisenpulver, Aktivkohle, Salz und Wasser – bestehende Formel.

Mir wird ganz blümerant. Ich fühle mich, als läge ich an einem warmen Sandstrand und beginne wegzudämmern. Das geht natürlich nicht, schließlich bin ich bei der Arbeit. Ich muss mich zusammenreißen. Und durchhalten.

Viereinhalb Stunden später: Ich entferne die Wärmekissen und habe das Gefühl, einer Sauna zu entsteigen. Bangen Blickes betrachte ich meinen Rücken im Spiegel, doch es sind keinerlei Hautrötungen zurückgeblieben, auch keine Hitzepickel. Einwandfrei. Und das Beste: Ich habe mich wirklich entspannt, und das ganz ohne Gymnastik, Pillen oder Spritzen. Fazit: Die Wärmekissen sind zwar vollkommen ungeeignet zur Steigerung der Arbeitseffizienz, aber ein gutes Mittel gegen Muskelverspannungen im Rücken. Auch wenn ich persönlich eine Massage immer noch vorziehe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben