Verbraucher : Alternative zur Videothek

-

Eine Alternative zur Videothek um die Ecke sind InternetVerleiher wie Netleih, Amango oder Dividi. Sie liefern den Wunschfilm per Post direkt nach Hause. Bei der Bezahlung sind Abo-Modelle üblich, bei denen der Kunde eine feste, monatliche Grundgebühr zahlt und dafür eine bestimmte Anzahl an Filmen ausleihen darf. Bei Netleih.de kostet die günstigste Variante 9,90 Euro pro Monat für vier Filme. Beliebig viele DVDs können sich Filmfans bei Netleih ab 17,90 Euro ausleihen, allerdings immer nur zwei Filme gleichzeitig. Die Versandkosten sind meist inklusive. Einzelne Filme wie in der Videothek bekommt man bei DVD-Leihen.de. Eine DVD kostet 6,99 Euro, zwei 7,99 Euro. Die Zahlung erfolgt per Lastschrift oder Kreditkarte.

SO GEHT’S

Registrierte Nutzer wählen auf der Webseite einen Streifen aus. Die Lieferung der DVDs dauert zwischen zwei und vier Werktage. Die Rücksendung erfolgt mit dem mitgelieferten und bereits frankierten Rückumschlag. Man kann die Filme in der Regel so lange behalten, wie man will. Eine neue Lieferung kommt aber erst dann, wenn die alte wieder beim Verleiher angekommen ist.

TEST

Bei einem aktuellen Vergleichstest des Technik-Magazins „Tomorrow“ lag die Online-Videothek Netleih.de an der Spitze. Ausschlaggebend für den ersten Platz seien vor allem das gute Preis-Leistungsverhältnis und die einfache Bedienung der Webseite gewesen, befanden die Tester. Positiv bewerteten sie auch das „sehr große“ Filmangebot der Internet-Videothek, das nach Umfang, Aktualität und dem Fundus an Spezialangeboten (TV-Serien, Dokumentationen etc.) getestet wurde. Auf dem zweiten und dritten Platz landeten Invdeo.de und Amango.de. msh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben