Verbraucher : an Klaus Martini Chief Investment Officer Privatkunden der Deutschen Bank

Sicherheit geht 2005 vor

an Klaus Martini

Wie wird das Börsenjahr 2005? Auf welche Länder, Branchen und Unternehmen sollten Anleger setzen?

2004 ist die Weltwirtschaft mit knapp fünf Prozent so stark gewachsen wie seit 25 Jahren nicht mehr. Dieses Tempo wird die Konjunktur im neuen Jahr nicht durchhalten, doch sollten im Schnitt rund vier Prozent Wachstum möglich sein. Die USA dürften rund drei Prozent beitragen, die aufstrebenden Märkte Asiens (ohne Japan) werden voraussichtlich um sechs Prozent wachsen. Europa entwickelt sich vergleichsweise langsam mit 1,6 Prozent.

Ein Rückfall in eine Rezession ist insgesamt unwahrscheinlich. Viel spricht im ersten Quartal 2005 für positive Nachrichten vom Aktienmarkt. Dennoch: Sicherheit geht vor – Aktien mit attraktiven Dividendenrenditen bieten meist eine solide Performance. Zu den Favoriten-Branchen zählen Grundstoffe, Banken, Pharma und Telekommunikation.

Die in China massiv gewachsene Nachfrage nach Rohstoffen sollte anhalten. Das Land ist der weltgrößte Verbraucher von Kohle, Stahl und Zement und liegt beim Ölverbrauch an dritter Stelle. Von damit verbundenen Preissteigerungen der Rohstoffe sollten international ausgerichtete Konzerne des Sektors profitieren. Mit der stabileren Konjunktur sinkt die Risikovorsorge der Banken. Ein effizienteres Kostenmanagement schlägt sich positiv nieder: Anleger sollten auf Banktitel setzen, die einen Schwerpunkt auf das Privatkundengeschäft legen.

Mit Blick auf die demographische Entwicklung bieten sich im Pharmabereich Chancen. Hinzu kommt, dass der Pharmasektor günstige Einstiegschancen bietet. Die Telekommunikationsfirmen generieren weiter hohe freie Cashflows und Aktionäre profitieren von höheren Dividenden oder Aktienrückkaufprogrammen.

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Geld@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Geld, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar