Verbraucher : an Susanne Meunier Finanztest (Stiftung Warentest)

Auf die Garantien können Sie bauen

an Susanne Meunier

Soll ich noch eine private Rentenversicherung abschließen? Ich habe gelesen, dass sich die Versicherungsgesellschaften schwer damit tun, eine vernünftige Verzinsung zu erwirtschaften. Ist mein Geld dort sicher?

Es gibt keine allgemein gültige Antwort auf Ihre Frage. Ein Vorteil der Rentenversicherung ist, dass Sie dort später immer Geld heraus bekommen, egal wie alt Sie werden. Leben Sie länger als die meisten, machen Sie ein gutes Geschäft. Außerdem legen Sie Ihr Geld schon in der Ansparphase sicher an, sofern Sie sich für eine klassische Variante ohne Fondsinvestment entscheiden. Ihr Versicherer sagt Ihnen hier eine garantierte Mindestverzinsung von in der Regel 2,75 Prozent zu. Überwacht wird die Finanzkraft der Unternehmen von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Gerät ein Anbieter dennoch in eine Schieflage, gibt es eine Auffanglösung, so dass Sie auch dann zumindest den garantierten Mindestzins bekämen.

Bis zur Auszahlung können Sie bei einer klassischen Rentenversicherung „effektiv" aber nur auf eine garantierte Rendite zwischen einem und zwei Prozent auf Ihre Einzahlungen zählen. Denn den Garantiezins sagen die Unternehmen nur auf den Teil des Beitrags zu, der nach Abzug der Kosten übrig ist. Wie viel bleibt, hängt von der Kostenlage des Versicherers, der Vertragslaufzeit und vom Alter und Geschlecht des Kunden ab.

Zusätzlich können Sie in der Anspar- und Auszahlungsphase von einer nicht garantierten so genannten Überschussbeteiligung profitieren. Zurzeit erwirtschaften die Lebensversicherer branchenweit aber wenig. Bei manchen Unternehmen fällt aktuell gar keine Überschussbeteiligung ab. Außerdem führt gerade bei Rentenversicherungen die steigende Lebenserwartung der Menschen in Deutschland in der Auszahlungsphase zu immer niedrigeren Renten.

Nachteilig ist, dass Sie aus einem Rentenversicherungsvertrag meist nur mit Verlusten herauskämen und das Geld für Ihre Erben ab Auszahlungsbeginn verloren ist. Dafür haben Sie eine Einkommensquelle bis zum Lebensende.

Ein abschließender Tipp: Vergleichen Sie vor dem Abschluss auf jeden Fall Angebote auf Basis der garantierten Leistungen. Wählen Sie für die Auszahlung eine volldynamische Variante. Dann gibt es anfangs zwar weniger Rente, dafür steigt sie später an und wird vor allem nicht wieder gekürzt. Foto: promo

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Recht@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Recht, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar