Verbraucher : Der Personalausweis muss immer mit

-

Müssen Fans ihren Personalausweis mitnehmen, wenn sie zu den Spielen ins WM-Stadion gehen?

Ja, unbedingt! Auf den WM-Karten ist der Name des Inhabers aufgedruckt. In einem Chip im Innern des Tickets sind zudem die persönlichen Daten wie Anschrift oder Geburtsdatum gespeichert. So sollen der Schwarzmarkthandel verhindert und gleichzeitig die Sicherheit erhöht werden. „Es wird stichprobenartige Ausweiskontrollen an den Stadionkassen geben“, sagt Jens Grittner, Sprecher des Organisationskomitees (OK). Gehört das Ticket einem anderen Fan, fliegt der Zuschauer wieder raus – das Geld ist weg.

Gibt es überhaupt noch Karten?

Ja, aber nur sehr wenige. Erhältlich sind sie über den Ticketshop auf der Internetseite www.fifaworldcup.com. Dort werden Karten angeboten, die andere nicht bezahlen konnten oder zurückgegeben haben. Wer zum Finale am 9. Juli will, muss ans Ersparte: Die Karten auf dem Schwarzmarkt kosten derzeit bis zu 4000 Euro – allerdings droht später Ärger an den Stadionkassen (siehe oben).

Was kostet es, wenn Fans ihre Karte übertragen oder verkaufen wollen – und an wen können sie diese Karte überhaupt weitergeben?

Wer sein Ticket übertragen will, muss einen guten Grund haben – und diesen dem OK nennen. Akzeptiert werden etwa Visa-Probleme, das Übertragen innerhalb der Familie, höhere Gewalt wie Naturkatastrophen oder der Todesfall. Viele Anträge werden jedoch erst einmal abgelehnt – beim zweiten Versuch über die Ombudsstelle klappt es öfter. Das Übertragen der Karten kostet zehn Euro, ist bis zwei Tage vor dem betreffenden Spiel möglich, und nur auf www.fifaworldcup.com. Die Kartenrückgabe kostet nichts.

Müssen Fans im Stadion Produkte der WM-Sponsoren anziehen?

„Es gibt keine Kleiderordnung“, sagt OK-Sprecher Grittner. „Ein Besucher kann seine normale Kleidung oder sein Fan-Trikot mit und ohne Werbung unabhängig vom Hersteller oder Sponsor-Logo anziehen.“

Darf man seine eigenen Snacks und Getränke in die WM-Stadien mitnehmen?

Flaschen, die als Wurfgeschoss verwendet werden können, dürfen nicht mitgebracht werden. „Wer seine Stulle oder ein Brötchen mitbringt, wird diese kaum abgeben müssen“, sagt Grittner. Aber: Aus Sicherheitsgründen lassen Ordner schon mal das Baguette aufklappen.

Können Fans fotografieren oder filmen?

Niemand muss sein Handy abgeben, weil darin eine Kamera ist. „Das Erinnerungsfoto für das private Fotoalbum gehört natürlich zum WM-Erlebnis“, sagt Grittner. Wer professionelles Equipment mitbringt, muss es abgegeben. AG

Mehr Informationen unter:

www.tagesspiegel.de/wm2006

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben