Verbraucher : Die wichtigsten Sicherheitsregeln

-

Das Internet ist in weiten Teilen ein offenes System. Jede Information, die unverschlüsselt ausgetauscht wird, kann von Unbefugten abgefangen und gelesen werden – wie bei einer Postkarte, auf der auch keine vertraulichen Informationen angegeben werden sollten. Ist Betrügern die Kontonummer samt Geheimzahl in die Finger geraten oder die Kreditkartennummer, besteht aber die Möglichkeit für geschädigte Kunden, ihr Geld wieder zurückzubekommen.

DIE ABWEHR

Je schneller ein Bankkunde reagiert, desto schneller kann sich seine Bank darum kümmern, unrechtmäßig abgebuchtes Geld zurückzubuchen. Wobei sich die deutschen Banken in der Regel kulant zeigen. Durch Phishing etwa ist bisher kein Kunde tatsächlich geschädigt worden – im Gegensatz zu den USA. Trotzdem gibt es einige Sicherheitsmaßnahmen, die jeder ergreifen sollte. Einkaufen im Internet sollte man nur über Seiten, die bei Eingabe der Kreditkartennummer eine Verschlüsselung anbieten – zu erkennen am Schloss am unteren Browserrand. Auf Mails, in denen die Preisgabe von vertraulichen Daten verlangt wird, sollte nicht reagiert werden. Und jeder, der sich ins Internet wagt, sollte über ein aktuelles Anti-Virenprogramm verfügen.hop

Weitere Informationen und Broschüren gibt es unter:

www.bsi-fuer-buerger.de

www.bankenverband.de/pic/artikelpic/ 072004/ 0407_Online_Sicherheit.pdf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben