Verbraucher : Immer wieder auf und ab

Dagmar Rosenfeld

DAS TESTURTEIL: 1 Punkt 0 Punkte: Hände weg und alle Bekannten warnen, 5 Punkte: Noch mal drüber schlafen, 10 Punkte: Sofort kaufen

testet einen Stepper Das ist ja unglaublich einfach, und auch so praktisch, habe ich gedacht. Du musst nicht erst ins Sportstudio, dich da umziehen, deine Sachen in einen viel zu engen Spind stopfen und in deiner Nikki-Jogginghose neben grazilen Frauen im hautengen Sportdress vor einer meterlangen Spiegelwand rumhüpfen. Das ist jetzt vorbei, habe ich gedacht, jetzt wo du den Lateral Thigh Trainer hast. Den stellst du einfach vor den Fernseher, trittst auf und ab, und während du „Wer wird Millionär“ guckst, stählst du deine Muskeln. Und Geld spart man auch: 49 Euro ist der Monatsbeitrag fürs Fitnessstudio, 139,95 Euro kostet der Lateral Thigh Trainer. In weniger als drei Monaten hat man das drin. Das ist ja nicht nur unglaublich einfach und praktisch, sondern auch noch günstig.

Ich habe also den Fernseher angemacht, mich auf den Stepper gestellt und kräftig auf und ab getreten. Mit aller Kraft habe ich die Fußteile so weit es geht nach unten gedrückt, bis sie den Boden berührt haben. Das hat ziemlichen Krach gemacht, so viel Krach, dass ich den Fernseher lauter drehen musste. Weil es so laut gewesen ist, habe ich zuerst gar nicht gehört, dass es an der Tür geklingelt hat. Es ist der Nachbar unter uns gewesen. Der klingelt normalerweise nur bei uns, wenn bei ihm Wasser von der Küchendecke tropft, weil unsere Waschmaschine aus- oder unsere Badewanne überläuft. Diesmal hat er sich über den Lärm beschwert. Ich habe dann Kissen auf die Stellen gelegt, wo die Fußteile auf den Boden stoßen.

So auf der Stelle auf und ab zu treten, wird schnell langweilig. Also habe ich mir die Videokassette angeschaut, auf der Brenda DyGraf, die Königin der Lateral Thigh Trainer, Übungen für den Stepper vorführt. Brenda hat ein Dauergrinsen im Gesicht, sagt Sachen wie „March und March und March“ und bei ihr knallt es nie, wenn sie die Fußteile des Lateral Thigh Trainers bis zum Boden runterdrückt. Mit Brenda sind die Übungen auf dem Stepper noch langweiliger. In den nächsten Tagen habe ich eine Menge ausprobiert, um das Auf- und Abtreten spannender zu machen: Ich habe dabei telefoniert oder die „Bunte“ gelesen. Als das nichts geholfen hat, habe ich versucht, während der Stepperei Nützliches zu erledigen, bügeln zum Beispiel. Davon habe ich aber Rückenschmerzen bekommen, weil man sich zu tief runterbeugen muss, um an das Bügelbrett ranzukommen.

Am Ende habe ich das Bügelbrett in die Abstellkammer geräumt, und den Lateral Thigh Trainer samt Brenda-Video gleich mit. Jetzt gehe ich wieder ins Sportstudio. So eng sind die Spinde da eigentlich gar nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben