Kaufen oder nicht : Holzhacken für Frauen

Der "Power Splitter" ist auf jeden fall sicherer als eine Axt: Fatina Keilani testet einen Kaminholzspalter.

Fatina Keilani
250568_0_e7bf3fc2.jpeg
Foto: promo

Ein Scheit vom Pflaumenbaum musste als Erstes zum Testen des Holzspalters herhalten. Den eisernen Keil aufgesetzt, das 4,7-Kilo-Gewicht an der Stange hochgezogen, fallen lassen. Drei Schläge, dann war der Scheit durch. Danach traute ich mich auch an eine Baumstammscheibe. Erst nach 30 Schlägen fielen die beiden Hälften in den Schnee. Allerdings hatte ich das Gewicht bloß fallen lassen und nicht geworfen. Angeblich soll der Spaltkeil so bis zu 20 Tonnen Schlagkraft erhalten.

Auch mein Mann hat den zehn Kilo schweren „Power Splitter“ ausprobiert. Unser beider Fazit: Der Kaminholzspalter (für 199 Euro bei Pro Idee) ist sicherer als eine Axt, weil die Klinge nicht durch die Luft saust und auch keine Teile herumfliegen. Meinen Mann konnte er dennoch nicht recht entflammen. Das sei „Holzhacken für Hausfrauen“, urteilte er.

DAS TESTURTEIL: Sieben von zehn möglichen Punkten

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben