Verbraucher : Keine Scheu vor Wissenslücken

-

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Frauen sich nicht so gerne und häufig mit Geldanlagen beschäftigen wie Männer. Das kann sich im Renten alter rächen. Besonders bei denjenigen, die wenig verdienen und eine Babypause eingelegt haben. Deshalb müssen sich Frauen noch stärker um ihre private Altersvorsorge kümmern als Männer. Wer jedoch Finanzthemen als trocken und kompliziert empfindet, fühlt sich möglicherweise bei einer auf Frauen spezialisierten Beraterin wohler als bei einem Mann. Die Unterschiede zur herkömmlichen Beratung:

Die Finanzdienstleisterinnen stellen Nähe zu ihren Kundinnen her, ihr Umgang mit ihnen ist deshalb eher gefühlsbetont. So schaffen sie Vertrauen für Gespräche über persönliche Themen wie Lebensplanung und Vorsorge.

Vor allem Frauen, die sich bislang kaum mit Geldangelegenheiten beschäftigt haben, benötigen dafür viel Zeit . Oft sammeln sie akribisch Informationen und überlegen genau, wo sie ihr Geld anlegen. Auf dieses Tempo gehen die Beraterinnen ein. Männer entscheiden sich in der Regel schneller für ein Investment als Frauen.

Keine Scheu vor Wi ssenslücken : Frauen, die ein Thema nicht verstehen, lassen sich dies oft lieber von einer Geschlechtsgenossin erklären als von einem Mann. Das gilt vor allem dann, wenn sie ihre Fragen als naiv empfinden.

Informationen zur Beratung gibt es im Internet unter www.finanzfachfrauen.de, www.weberbank.de und www.commerzbanking.de/frauen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben