Verbraucher : Mehr Immobilien, weniger Aktien

-

Die Sparkassen erwarten ein starkes Wachstum der betrieblichen Altersvorsorge , die schon von 42 Prozent der Deutschen genutzt wird. 13 Prozent der Bundesbürger wollen auf diesem Weg künftig für ihr Alter vorsorgen. Auch die selbst genutzte Immobilie wird beliebter: 16 Prozent der Befragten planen, künftig in den eigenen vier Wänden zu wohnen, 49 Prozent tun dies schon. Auch die RiesterRente konnte 2003 leicht zulegen. Mit zwölf Prozent verfügt nun mehr als jeder achte Bundesbürger über eine solche Police, das entspricht 17 Prozent aller Riester-Berechtigten. Gerade für Familien und Gutverdienende lohne sich das Produkt, meinen die Sparkassen. Ein Hinweis: Riester-Sparer, die für 2002 noch keinen Zulagenantrag eingereicht haben, können dies nur noch bis Ende 2004 nachholen – danach verfällt der Anspruch. Aktien bleiben unbeliebt: Nur sieben Prozent wollen in Zukunft damit sparen, 26 Prozent haben bereits Aktien gekauft. Auch die bisher sehr gefragte Kapitallebensversicherung verliert an Attraktivität: Nur neun Prozent der Befragten wollen trotz wegfallender Steuervorteile das Produkt zur Vorsorge nutzen. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben