Verbraucher : Versender versprechen: Wir liefern rechtzeitig

-

Eine schreckliche Vorstellung: Man bestellt ein Weihnachtsgeschenk per Telefon, Post oder Internet, aber es kommt nicht pünktlich an. Glaubt man den Versandhändlern, bleibt den Kunden ein solches Schreckensszenario erspart.

NORMALLIEFERUNGEN

Wer bis zum 20. Dezember bestellt, kann nach Auskunft des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (BVH) davon ausgehen, seine Ware bis spätestens Heiligabend zu erhalten. Vor allem die großen Versandhäuser können aber auch bei späteren Bestellungen noch rechtzeitig liefern.

EIL-LIEFERUNGEN

Neckermann, Quelle, Otto und Baur sagen bei Produkten, die mit einer „24" gekennzeichnet sind, auch bei Bestellungen am 23. Dezember noch eine termingerechte Lieferung zu. Voraussetzung ist, dass der Kunde bis zwölf Uhr ordert und bereit ist, einen Aufschlag von zehn Euro (ab 30 Kilo: 29 Euro) zu bezahlen. Ohne Aufpreis versendet Quelle mit der „24“ gekennzeichnete Artikel zum Fest, die bis zum 22. Dezember um 22 Uhr bestellt werden. Bei Otto und Baur fallen Mehrkosten bereits 24 Stunden früher an. Dafür können die Unternehmen alle im Lager vorrätigen Artikel pünktlich liefern.

SONDERSCHICHTEN

Normalerweise benötigen die großen Versender 48 Stunden für die Zustellung, sofern die Artikel vorrätig sind. Erkennbar sei in diesem Jahr, „dass die Kunden deutlich später bestellen als in den Vorjahren“, sagt Quelle-Sprecher Erich Jeske. Es werde schärfer gerechnet und mehr verglichen, vor allem bei hochpreisigen Produkten. Um die später eingehenden Bestellungen zu meistern, wird in den Versandzentren von Quelle und Neckermann am kommenden Samstag außerplanmäßig gearbeitet, daher erwartet man „keine Engpässe“.

UMTAUSCH

Als besonderen Service zu Weihnachten kann man bei Neckermann über das 14-tägige Rückgaberecht hinaus sämtliche Artikel, die vor dem Fest bestellt werden, bis zum 10. Januar 2005 umtauschen oder zurückgeben. Quelle tauscht alle Artikel, die ab dem 23. Dezember bestellt werden, bis Ende Januar um.

ONLINE-HÄNDLER

Wer beim Online-Händler Amazon.de bis zum 20. Dezember um 24 Uhr bestellt, erhält seine Ware rechtzeitig zum Fest. Die Wünsche Kurzentschlossener erfüllt Amazon.de gegen einen Aufpreis von acht Euro mit seinem Expressversand, der am 22. Dezember bis 24 Uhr Bestellungen für Heiligabend entgegennimmt.

SPEZIALVERSENDER

Kleinere Versender wie das Bekleidungshaus Lands’ End oder der auf exklusive Gebrauchsgegenstände spezialisierte Manufactum-Versand gewährleisten, dass ihre Produkte am Heiligabend ankommen, sofern sie bis zum 20. Dezember bestellt werden. Einen Service für Spätschenker gibt es nicht. mch

0 Kommentare

Neuester Kommentar