• +++ Nachrichtenticker +++: Urteil Pistorius: Richterin stoppt Urteilsbegründung - Fortsetzung am Freitag

+++ Nachrichtenticker +++ : Urteil Pistorius: Richterin stoppt Urteilsbegründung - Fortsetzung am Freitag

Im Prozess gegen Oscar Pistorius geht die Urteilsverkündung weiter. Das Blatt wendete sich zu seinen Gunsten, aber jetzt sieht es so aus, als ob er zumindest nicht freigesprochen wird. Lesen Sie hier unseren aktuellen Nachrichtenticker.

Oscar Pistorius bricht in Tränen aus, als die Richterin seine Aussage zitiert.
Oscar Pistorius bricht in Tränen aus, als die Richterin bei der Urteilsverkündung zunächst seine Aussage zitiert.Foto: dpa

+++ Urteilsverlesung im Pistorius-Prozess geht am Freitag weiter +++

Die Verlesung des Urteils im Mordprozess gegen den südafrikanischen Sprintstar Oscar Pistorius geht am Freitag weiter. Richterin Thokozile Masipa vertagte am Donnerstagnachmittag in Pretoria die Sitzung auf den nächsten Tag. Zuvor hatte sie den 27-Jährigen bereits vom Vorwurf des Mordes und des Totschlags freigesprochen.

+++ Richterin: Pistorius handelte fahrlässig +++

Oscar Pistorius hat nach Aussage der Richterin in der Tatnacht fahrlässig gehandelt. Er habe genug Zeit gehabt, eine vernünftige Entscheidung zu treffen, bevor er schoss, sagte Richterin Thokozile Masipa nach der Mittagspause. Damit sieht es so aus, als würde Pistorius nicht freigesprochen, sondern wegen fahrlässiger Tötung verurteilt.

+++ Auch der Vorwurf des Totschlags ist vom Tisch +++

Auch den Vorwurf des Totschlags wies die Richterin zurück. Pistorius habe offenkundig die Möglichkeit nicht in Betracht gezogen, dass er "die Person
hinter der Tür töten könnte". Sie kann Pistorius nun noch wegen fahrlässiger Tötung verurteilen oder freisprechen.

+++ Richterin: Es gibt keinen Grund an Pistorius' Darstellung zu zweifeln +++

Nach Auffassung der Richterin gibt es keinen Grund, an der Aussage des Angeklagten Oscar Pistorius zu zweifeln. Gleichwohl stehe fest, dass er gegen das Gesetz verstoßen habe, als er auf die Badezimmertür geschossen habe, hinter der sich in der Tatnacht seine Freundin aufhielt. Pistorius habe nicht wissen können, dass er jemanden tötet, sagte Masipa.

+++ Richterin schließt vorsätzlichen Mord aus +++

Die Richterin hat einen vorsätzlichen Mord ausgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft habe dafür nicht genügend Beweise vorbringen können, sagt Thokozile Masipa. Damit ist der Hauptvorwurf der Staatsanwaltschaft vom Tisch. Das endgültige Urteil ist damit aber noch nicht klar.

+++ Pistorius gab Schüsse "bewusst" ab +++

Richterin Thokozile Masipa hat dem Angeklagten vorgeworfen, seine tödlichen Schüsse bewusst abgegeben zu haben. Es sei seine "bewusste Entscheidung" gewesen, als er vier Schüsse durch die geschlossene Toilettentür abgegeben habe, sagte Masipa.

+++ Richterin: Pistorius konnte zwischen richtig und falsch unterscheiden +++

Oscar Pistorius litt nach Aussage der Richterin zur Tatzeit nicht unter einer mentalen Störung. „Er wusste, was richtig und was falsch war“, sagt Richterin Thokozile Masipa. Damit könnte es für ihn schon etwas enger werden.

+++ Richterin zeigt noch keine Richtung an +++

Richterin Thokozile Masipa lässt sich bei ihren Ausführungen noch nicht in die Karten schauen. Sie hat unter anderem die Aussagen von Verteidigung und Anklage zur Beziehung von Pistorius und seiner Freundin für wenig aussagekräftig bezeichnet. Menschliche Beziehungen entwickelten sich stets unvorhersehbar, sagte sie.

+++ Richterin unterbricht den Prozess +++

Richterin Thokozile Masipa hat den Prozess kurzzeitig unterbrochen. Der Grund ist unklar.

+++ Warum Pistorius plötzlich geweint hat +++

Jetzt ist klar, warum er weint. Richterin Thokozile Masipa hat Teile der Aussage des Angeklagten wörtlich wiedergegeben und seine Aussage damit in gewisser Weise gewürdigt. Der frühere südafrikanische Sportstar hatte argumentiert, seine Freundin Reeva Steenkamp für einen Einbrecher gehalten zu haben, als er in der Tatnacht im Februar 2013 Geräusche aus seinem Badezimmer hörte. „Ich habe Angst gehabt, dass ein Eindringling herauskommt und mich angreift“, zitierte Masipa die Aussage des Angeklagten. Er habe nicht nachgedacht, als er den Abzug drückte, sondern stattdessen nur noch reagiert, hatte Pistorius zu Protokoll gegeben. Pistorius' Aussage sei besonders wichtig, da er der einzige direkte Zeuge der Ereignisse sei, erklärte die Richterin. Diese Würdigung seiner Aussage lässt Pistorius in Tränen ausbrechen.

+++ Oscar Pistorius bricht in Tränen aus +++

Oskar Pistorius bricht während der Ausführungen der Richterin in Tränen aus. Es ist nicht ganz klar, ob er sich selber bemitleidet, oder über eine Ausführung der Richterin erleichtert ist. Es könnte sein, dass die Richterin zuerst festhalten will, was für den Angeklagten spricht, um dass zum Entscheidenden zu kommen.

Heult Rotz und Wasser. Oscar Pistorius während der Urteilsverkündung.
Heult Rotz und Wasser. Oscar Pistorius während der Urteilsverkündung.Foto: dpa

+++ Richterin nennt einige Zeugen unglaubwürdig +++

Richterin Thokozile Masipa bezeichnet die Aussagen einiger Zeugen als „unglaubwürdig“. Diese könnten sich aus vielerlei Gründen getäuscht haben, sagte die Richterin und bezog sich dabei auf Schüsse und Schreie, die einige Nachbarn in der Tatnacht gehört haben wollen. Gleichwohl gebe es objektive technische Beweise für die zeitlichen Abläufe in der Tatnacht. So listete Masipa unter anderem die verzeichneten Anrufe bei Not- und Sicherheitsdiensten auf.

+++ Richterin äußert sich zu Zeugen +++

Die Richterin Thokozile Masipa wiederholt einige Aussagen von Zeugen. Dabei liefert sie im Gericht von Pretoria erste Einschätzungen zur Glaubwürdigkeit einzelner Zeugen.

Paralympics-Star Oscar Pistorius erwartet sein Urteil.
Paralympics-Star Oscar Pistorius erwartet sein Urteil.Foto: AFP

+++ Richterin schildert Tatnacht +++

Die Richterin schildert gerade die Ereignisse der Tatnacht. Sie wiederholt auch einige der Aussagen des Angeklagten und kommentierte Zeugenaussagen etwa zu den Schüssen in der Tatnacht.

Die Erfolge des "Blade Runner"
Der Paralympics-Läufer Oscar Pistorius aus Südafrika gilt als Shooting Star der Szene. Seit 2004 läuft er bei den Paralympischen Spielen und auch bei Leichtathletik-Weltmeisterschaften. Insgesamt sechs Gold-, sowie je eine Silber und eine Bronze-Medaille gewann er bei den Paralympics. In London 2012 holte...Alle Bilder anzeigen
1 von 8Foto: dpa
14.02.2013 09:57Der Paralympics-Läufer Oscar Pistorius aus Südafrika gilt als Shooting Star der Szene. Seit 2004 läuft er bei den Paralympischen...

+++ Urteilsbegründung begonnen +++

Im Mordprozess gegen den ehemaligen südafrikanischen Sprintstar Oscar Pistorius hat Richterin Thokozile Masipa am Donnerstag mit der mit Spannung erwarteten Urteilsverkündung begonnen. Der Angeklagte starrte dabei deutlich angespannt geradeaus. Wie lange die Ausführungen der Richterin am Donnerstag in Pretoria dauern werden und wann genau sie das Urteil bekannt gibt, ist unklar. Möglicherweise wird es lange dauern.

+++ Vorsatz oder Irrtum?+++

Pistorius hatte im Februar 2013 seine Freundin Reeva Steenkamp durch die geschlossene Toilettenzimmertür seines Hauses erschossen. Der 27-jährige beinamputierte Sportler gibt an, er habe das Model für einen Einbrecher gehalten. Hingegen nimmt die Staatsanwaltschaft an, dass Pistorius seine Freundin im Wutanfall nach einem Streit tötete. Sollte Richterin Masipa Pistorius des Mords für schuldig befinden, droht ihm lebenslange Haft. Das Strafmaß wird allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt verkündet.

+++ Mutter June Steenkamp mit Rosen +++

Pistorius erschien im schwarzen Anzug im Gericht. Er wirkte ruhig, sah aber blass aus. Steenkamps Eltern Barry and June blickten zu ihm hinüber. Mutter June Steenkamp hatte einen Strauß roter Rosen vor sich. Auch die Familie von Pistorius kam: Vater Henke, Schwester Aimee, Bruder Carl und Onkel Arnold. Carl sitzt wegen Verletzungen, die er sich kürzlich bei einem Autounfall zugezogen hat, derzeit im Rollstuhl. Zahlreiche Journalisten versammelten sich vor und im Gericht. (AFP/dpa/Tsp)

11 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben