Welt : 23 Schulkinder nach Gasunfall im Krankenhaus

Bei einem Gasunfall in einer Schule im niedersächsischen Bohmte sind am Mittwoch 23 Kinder und eine Lehrerin verletzt worden. Die Fünftklässler seien mitten im Sportunterricht von dem Unfall überrascht worden, sagte ein Polizeisprecher. Plötzlich litten die Kinder unter Reizungen der Atemwege und Augenrötungen. Notärzte hätten die Kinder in umliegende Krankenhäuser überwiesen.

Nach ersten Erkenntnissen sei offenbar das zur Bekämpfung von Schädlingen wie Wühlmäusen oder Ratten eingesetzte Mittel Polytanol, das giftiges Kalziumphosphid enthalte, der Auslöser. Wenn es mit Wasser in Berührung komme, könnten giftige Dämpfe entstehen, erläuterte ein Polizeisprecher. Die Krankenhäuser seien umgehend informiert worden. Vermutlich könnten die meisten Kinder jedoch noch am Mittwoch wieder nach Hause zurückkehren, sagte ein Polizeisprecher. Lebensgefahr habe zu keinem Zeitpunkt bestanden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben