Anna Nicole Smith : Tödlicher Pillen-Cocktail

Ihre Psychaterin soll dem Ex-Playmate einen Mix aus elf starken Medikamenten verschrieben haben. Innerhalb weniger Wochen könnte Smith rund 600 Pillen eingenommen haben, heißt es in dem offiziellen Bericht der Behörden.

Fort Lauderdale - Das an einer Überdosis von Medikamenten gestorbene amerikanische Fotomodell Anna Nicole Smith war von einer Psychiaterin mit Tabletten versorgt worden. Die Psychiaterin hatte dem Ex-Playmate angeblich elf starke Medikamente, darunter Schlafmittel und muskelentspannende Pillen, verschrieben. Dies gehe aus einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der Behörden in Florida hervor, berichtete der Internetdienst "E!Online". Die meisten Rezepte waren auf den Namen von Smiths Lebensgefährten Howard K. Stern ausgestellt worden. Die elf Arzneimittel wurden in Smiths Hotelzimmer gefunden.

In einem Zeitraum von wenigen Wochen könnte Smith rund 600 Pillen eingenommen haben, hieß es. Vermutlich waren alle Arzneien für Smith bestimmt, auch wenn sie auf andere Namen ausgestellt waren, sagte der Gerichtsmediziner Joshua Perper. Die Psychiaterin hatte das Model häufig auf Reisen begleitet. Nach dem plötzlichen Tod ihres 20 Jahre alten Sohnes Daniel im vergangenen September soll Smith besonders starke Schlafmittel erhalten haben.

Ende März hatte eine Autopsie ergeben, dass Smith an einer Medikamenten-Überdosis gestorben war. Mord oder Selbstmord schlossen die Behörden aus. Das Model, in Deutschland durch eine freizügige H&M- Reklame bekannt geworden, war am 8. Februar überraschend in Florida gestorben. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben