Welt : Auf einen Kaffee mit Sir Paul

Skurrile PR-Aktion für McCartneys neues Album

Christian Tretbar

Berlin - Hellen und Heidi sind verstört. Eigentlich wollten die beiden Däninnen nur in Ruhe einen Kaffee im Starbucks am Hackeschen Markt in Berlin trinken. Doch stattdessen sind sie plötzlich Eventteilnehmer. Globale noch dazu. Und das mit niemand Geringerem als Sir Paul McCartney. Nun gut, leibhaftig ist der Ex-Beatle an diesem verregneten Mittag in Berlin nicht anwesend. Dafür gleich drei Starbucks-PR-Frauen, die Hellen und Heidi am Eingang freundlich überfallen. Zuerst gibt es einen kostenlosen Espresso im Pappbecher und dann Aufklärung: In 10 000 Starbucks-Läden in 29 Ländern weltweit wird an diesem Tag das neue McCartney-Album „Memory Almost Full“ vorgestellt. Eine „Global Listening Session“, wie es offiziell heißt. Dezent aus dem Hintergrund werden die Kaffeetrinker den ganzen Tag mit McCartneys neuen Tönen berieselt. Mehr noch: Wer will, kann ihm sogar eine Videobotschaft zu seinem 65. Geburtstag am 18. Juni anfertigen. Dafür ist extra ein professionelles Kamerateam zur Stelle. Man musste vorher nur seine Rechte am eigenen Bild schriftlich abtreten, und schon ist man Videogast auf Pauls Geburtstagsparty. Außerdem gibt es die Videos demnächst auf Youtube zu sehen. Hintergrund der globalen PR-Aktion ist das von Starbucks neugegründete Plattenlabel „Hear Music“, auf dem McCartney sein Album veröffentlicht hat. Vertriebspartner ist Universal.

Der Espresso von Hellen und Heidi dürfte langsam kalt geworden sein. Sie sind auch Minuten später noch verblüfft. „Das ist schon alles merkwürdig und sehr kommerziell“, sagen beide unisono. Die CD für 14,90 Euro werden sie sich nicht kaufen. Große McCartney-Fans sind sie ohnehin nicht. Deshalb muss Sir Paul auch auf einen Videogruß der beiden verzichten. Ein starker Kaffee wird ihm darüber hinweghelfen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben