Auszeichnung : Al Gore bekommt Prinz-von-Asturien-Preis

Der frühere US-Vizepräsident Al Gore erhält den angesehenen spanischen Prinz-von-Asturien-Preis in der Sparte Internationale Zusammenarbeit.

Al Gore
Al Gore , ehemaliger US-VizepräsidentFoto: dpa

OviedoDer frühere US-Vizepräsident Al Gore erhält den angesehenen spanischen Prinz-von-Asturien-Preis in der Sparte Internationale Zusammenarbeit. Die Jury begründete ihre Entscheidung in Oviedo (Nordspanien) damit, dass der Politiker der US-Demokraten und Autor des Klimawandel-Films "Eine unbequeme Wahrheit" einer der einflussreichsten Führer der Welt sei, der sich dem Kampf gegen die globale Erwärmung verschrieben habe.

    Der von Kritikern und Publikum gleichermaßen gefeierte Film "Eine unbequeme Wahrheit" hatte im Februar zwei Oscars gewonnen, als bester Dokumentarfilm und für den besten Filmsong. Die Regie führte Davis Guggenheim. Al Gore spielt sich selber, wie er in einer Ein-Mann-Show nach seiner Wahlniederlage mit einem Dia-Vortrag durch die Lande zog und informativ und trotzdem unterhaltsam vor den zerstörerischen Folgen der globalen Erwärmung warnte. Die Preisrichter in Spanien betonten am Mittwoch, Gore habe auf die Rolle des Menschen bei der Erwärmung der Erdatmosphäre hingewiesen. Zudem werbe er dafür, dass unbedingt Maßnahmen ergriffen werden müssten, um die Folgen des Klimawandels abzumildern, lobte die Jury weiter.

   Die Prinz-von-Asturien-Preise werden alljährlich in acht Sparten vergeben. Sie sind mit jeweils 50.000 Euro dotiert und gelten als die "spanische Version des Nobelpreises". Die Auszeichnungen werden im Herbst vom Prinzen von Asturien, dem spanischen Thronfolger Felipe, in Oviedo überreicht. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben