Bayern : Schulbusunfall im Oberallgäu

Beim Zusammenstoß eines Schulbusses mit einem Kieslaster sind bei Fischen im Oberallgäu mindestens 27 Kinder und der Busfahrer verletzt worden. Der Laster geriet offenbar auf die Gegenfahrbahn.

Fischen - Die Schüler wurden leicht verletzt. Die meisten zogen sich nach Angaben der Polizei Prellungen, Schürf- und Platzwunden zu. Viele erlitten einen Schock. Der Busfahrer wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Lebensgefahr bestand nicht. Der Fahrer des Kieslasters erlitt leichte Verletzungen.

Ersten Ermittlungen zufolge hatte der Kieslaster auf der Bundesstraße 19 wegen eines Autos abbremsen müssen. Dabei war er auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal mit dem voll besetzten Schulbus kollidiert. Viele der verletzten Kinder fuhren nach dem Unfall offenbar mit einem Zug weiter in die Schule und alarmierten erst dort den Rettungsdienst oder wurden von ihren Eltern in Krankenhäuser oder zu einem Arzt gebracht. Die Bundesstraße 19 wurde im Bereich Fischen komplett gesperrt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben