Welt : Benefizfußball in Rom: Kinski - Campbell

Ein Benefizfußballspiel internationaler Stars für den Frieden in Nahost hat in Rom umgerechnet 700 000 Mark an Eintrittsgeldern erbracht. Dabei bewiesen auch der deutsche Formel-1-Pilot Michael Schumacher als Flügelstürmer der All Stars und der italienische Schlagersänger Eros Ramazzotti für das Sänger-Team großes fußballerisches Können. Die All Stars gewannen mit 6:5. Auf der Ehrentribüne saßen neben den Friedensnobelpreisträgern Yassir Arafat und Schimon Peres auch der Schauspieler Sean Connery und Brasiliens Fußball-Altmeister Pele. Papst Johannes Paul II. unterstützte das Spiel mit einem Grußwort.

Nikolai Kinski (23), Sohn des 1991 gestorbenen Schauspielers Klaus Kinski, ist als "Nosferatu" in die Fußstapfen seines Vaters getreten. In der Rolle des blutrünstigen Vampirs ist er jetzt in der Inszenierung eines Off-Theaters am New Yorker Broadway zu sehen. Sein Vater war 1978 der "Nosferatu" in Werner Herzogs gleichnamigem Film.

Der amerikanische Horrorfilm-Star Neve Campbell ("Scream") hat Angst vor Geistern. Jüngst sei sie aus einer Wohnung ausgezogen, weil dort vor langer Zeit ein Mord verübt worden sei, sagte die 26-Jährige der Filmzeitschrift "Cinema".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben