Beziehungsdrama : Tote aus Finowfurt war hochschwanger

Die offenbar in der Nacht zum Samstag von ihrem Freund in Finowfurt erwürgte 28-Jährige erwartete ein Kind. Ihr 25-jähriger Freund hatte sich wenig später ebenfalls das Leben genommen.

Finowfurt - Die am Wochenende bei einem Beziehungsdrama im ostbrandenburgischen Finowfurt getötete Frau war hochschwanger. Das habe die Obduktion des Leichnams ergeben, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Frankfurt (Oder). Die Ärzte hätten am Tatort nur noch den Tod des Ungeborenen feststellen können. Die Frau wurde den Angaben zufolge erwürgt. Die Tat habe sich nach bisherigen Erkenntnissen voraussichtlich in der Nacht zum Samstag ereignet.

Die Leiche war am Samstagmorgen in einer Wohnung in Finowfurt gefunden worden. Der Tat verdächtigt wurde der 25 Jahre alte Freund der Frau, der sich wenige Stunden später in Oberpfannenstiel im Erzgebirge bei einem Verkehrsunfall das Leben nahm. Eine Anruferin hatte die Polizei darüber informiert, dass der 25-Jährige ihr zuvor per Telefon von dem Verbrechen erzählt habe. Nach Angaben der Zwickauer Polizei hatte der Mann einen Abschiedsbrief hinterlassen.

Als mögliches Motiv führte die Frankfurter Polizeisprecherin an, dass sich die Frau von dem Mann trennen wollte. Beide arbeiteten nach Angaben der "Märkischen Oderzeitung" in einem Landwirtschaftsbetrieb im Ökodorf Brodowin. Die Frau sei als stellvertretende Bereichsleiterin Gemüsebau tätig gewesen, der Mann habe als Saisonkraft gearbeitet. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben