Bielefeld : Totes Rentnerehepaar gefunden

Mord aus Habgier? Die Leichen eines Rentnerehepaars sind am Dienstag in einer Bielefelder Wohnung gefunden worden. Verdächtigt wird der Enkelsohn des Paares, der mit seinen Großeltern schon länger um Geld gestritten haben soll.

BielefeldGegen den 41 Jahre alten Enkel des Paares ist bereits Haftbefehl wegen Mordes aus Habgier erlassen worden, teilt die Polizei am Mittwoch mit. Der Mann, der im selben Haus wie seine Großeltern lebt, ist verschwunden. Es gibt keine Hinweise darauf, wo er zu suchen sei, sagt der Leiter der Bielefelder Mordkommission, Ralf Östermann. Laut Staatsanwalt Klaus Metzler starben der 86-Jährige und seine 97 Jahre alte Frau an einem Schädel-Hirn-Trauma nach mehreren Schlägen auf den Kopf. Die Leichen waren am Dienstag in der Wohnung des Paares gefunden worden.

Die Wohnung der Senioren wurde den Angaben zufolge durchsucht, Aufbruchspuren gab es aber nicht. Ein Tresor stand offen, ob etwas fehlt, war zunächst unklar. Fest steht: Es hat Differenzen zwischen dem 41-Jährigen und seinen Großeltern gegeben - dabei sei es auch um Geld gegangen, sagt Östermann. Erst vor einigen Tagen habe der 86-Jährige eine Anzeige wegen Diebstahls der EC-Karte gegen seinen Enkel erstattet.

Die Tatwaffe steht noch nicht fest

Der Altenpfleger, der seit Juli 2005 in Bielefeld beschäftigt ist, besaß einen Schlüssel zur Wohnung der Rentner. Weitere Tatverdächtige gibt es laut Metzler nicht. Der Obduktion zufolge starben die Senioren in einem Zeitraum vom vergangenen Freitagmorgen bis Sonntagabend. Am Dienstag hat sich der Sohn des Paares aus Sorge bei der Polizei gemeldet, weil er seine Eltern telefonisch nicht erreichen konnte, sagte Metzler. Die Einsatzkräfte brachen die Tür auf und fanden die Frau tot im Flur. Die Leiche des Mannes lag im Keller in einem mit Eisentür und Zahlenschloss gesicherten Raum. Womit der Täter den alten Leuten die Schläge auf den Kopf versetzte, ist noch unbekannt. (sba/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben