Welt : Billig fliegen – aber sicher

Viele deutsche Fluggesellschaften sind seit Jahrzehnten unfallfrei. Turkish Airlines nicht

-

Hamburg Deutsche Charter-Fluggesellschaften, unter ihnen auch die so genannten Billigflieger, gehören zu den sichersten Airlines der Welt. Das geht aus der jüngsten Statistik des deutschen Unfalluntersuchungsbüros JACDEC hervor, die das Magazin der Zivilluftfahrt, „Aero International“, in seiner März-Ausgabe veröffentlicht hat.

Neben neun großen internationalen Fluggesellschaften, die seit 1973 keinen Unfall hatten, haben auch sieben Charter-Airlines und Billigflieger aus dem deutschsprachigen Raum eine weiße Weste. Deutscher Spitzenreiter in der JACDEC-Hitliste ist die 1955 gegründete LTU International Airways, die im Untersuchungszeitraum der vergangenen 32 Jahre unfallfrei blieb. Auch Germania (Gründungsjahr 1978), Air Berlin (1978), DBA (1992), Eurowings (1993), die Schweizer Edelweiß Air (1995) und die 1999 gegründete Hamburg International sind bisher von Unfällen verschont geblieben und erhielten damit die Sicherheitsrate 0,00.

Hapag Lloyd Flug steht mit der Note 0,04 kaum schlechter da. Die Bilanz des hannoverschen Touristik-Fliegers wird durch die Notlandung eines Airbus A310-300 wegen Treibstoffmangels am 12. Juli 2000 in Wien getrübt. Allerdings gab es bei der Bruchlandung keine Todesopfer.

Die Liste der sichersten unter den 50 größten und umsatzstärksten Fluggesellschaften der Welt führen die bereits 1923 gegründete australische Qantas, Finnair, Cathay Pacific aus Hongkong und die japanische All Nippon Airways an, die seit 32 Jahren unfallfrei fliegen. Die Idealnote haben aber auch die jüngeren Gesellschaften Virgin Atlantic Airways, die arabische Emirates, Ryanair, EVA Air (Taiwan) und Easyjet.

Die Deutsche Lufthansa folgt erst auf Rang 15 mit 0,06 Punkten. Der kontinentale Branchenführer musste in den vergangenen drei Jahrzehnten drei Unfälle hinnehmen. Am 20. November 1974 verunglückte eine Boeing 747 bei Nairobi. 59 Menschen kamen ums Leben. Am 14. September 1993 starben in Warschau bei einem Unfall mit einem Airbus A320 zwei Menschen. Dennoch gehören die Lufthansa, der US-Billigflieger Southwest Airlines (0,01), British Airways (0,03), die drei etablierten nordamerikanischen Fluggesellschaften Continental Airlines (0,04), America West Airlines und Air Canada (je 0,05), die österreichische AUA und der US-Carrier Northwest Airlines (je 0,07) nach wie vor zu den sicheren der großen Luftfahrtunternehmen der Welt.

Am unteren Ende der Skala stehen nach der jährlich veröffentlichten JACDEC-Untersuchung unverändert vier Fluggesellschaften, die schon seit Jahren zu den Sorgenkindern der Luftfahrtbehörden gehören: Die taiwanesische China Airlines mit der Wertnote 1,80, Air India (1,87), Egyptair (2,14) und THY Turkish Airlines (4,26). Bei Turkish Airlines gab es zwischen dem 1. Januar 1973 und dem 31. Dezember 2004 zehn Unfälle mit insgesamt 844 Toten. Die Bilanz von China Airlines (acht Unfälle/755 Tote), Air India (vier Unfälle/556 Tote), und Egyptair (sieben Unfälle/383 Tote) sieht ähnlich aus.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar