Bischofskonferenz : Kardinal Lehmann tritt zurück

Der Mainzer Kardinal Karl Lehmann tritt als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz zurück. Erst Anfang Dezember musste Lehmann mit Herzproblemen ins Krankenhaus.

Kardinal Lehmann
Kardinal Lehmann tritt als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz zurück. -Foto: dpa

MainzDer Rücktritt von Lehmann erfolge aus gesundheitlichen Gründen, hieß es aus gut informierten Kirchenkreisen. Der 71-Jährige werde sein Amt aber noch nicht umgehend niederlegen. Den genauen Zeitpunkt werde das Büro der Bischofskonferenz in Bonn noch im Laufe des Tages bekannt geben. Den Angaben zufolge bleibt der 71-jährige Lehmann aber weiterhin Bischof von Mainz.

Lehmann musste Anfang Dezember mit Herzproblemen ins Krankenhaus. Im Anschluss absolvierte er auf Anraten seiner Ärzte eine mehrwöchige Kur, weshalb er auch nicht die traditionellen Weihnachts- und Neujahrsgottesdienste feiern konnte. Am Dreikönigstag am 6. Januar feierte er aber wieder den Gottesdienst  im Mainzer Dom. Lehmann steht seit 1987 an der Spitze der Deutschen Bischofskonferenz. Er gilt als eher liberaler Theologe.

Lehmann, der 1936 in Sigmaringen als Sohn eines Volksschullehrers geboren wurde, empfing 1963 in Rom die Priesterweihe. Im Oktober 1983 wurde er Bischof von Mainz. 2001 ernannte Papst Johannes Paul II. Lehmann zum Kardinal. (jam/AFP/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben