Blitzeis in Bayern : Ein Toter bei Massenkarambolage

In Bayern hat Blitzeis zu zwei Massenunfällen geführt. Bei einer Karambolage auf der A 71 mit 22 Autos wurde ein Mann getötet. Insgesamt wurden 46 Menschen verletzt.

massenkarambolage
Rund 30 Autos waren in den Massenunfall verwickelt. -Foto: dpa

Bad Kissingen/WürzburgEine der Unfallserien ereignete sich am Mittag auf der Autobahn Suhl-Schweinfurt (A 71) zwischen den Anschlussstellen Bad Kissingen und Maßbach. Nach einer Bilanz der Polizei in Würzburg stießen in beiden Fahrtrichtungen 27 Autos zusammen. Dabei wurde ein 45 Jahre alter Mann getötet. 40 weitere Menschen wurden verletzt, acht von ihnen schwer.

Plötzlich auftretender Eisregen hatte in Unterfranken für Glatteis auf den Straßen gesorgt. Der Hauptunfall mit 22 Fahrzeugen hatte sich kurz vor 13 Uhr in südlicher Fahrtrichtung ereignet. Der 45 Jahre alte Mann aus Sachsen-Anhalt wurde getötet, als er mit seinem Wagen auf die vor ihm stehenden Autos auffuhr.

Blechschaden auf 300 Metern

In der Gegenrichtung prallten fünf Autos zusammen. Insgesamt erstreckte sich die Unfallstelle auf eine Länge von rund 300 Metern. Von den 40 Verletzten wurden 20 unter anderem mit Hubschraubern in Krankenhäuser gebracht - darunter acht Schwerverletzte, die nach Polizeiangaben jedoch nicht in Lebensgefahr schweben.

Es waren rund 170 Rettungskräfte, darunter vier Notfallseelsorger, im Einsatz. An der Unfallstelle wurden Zelte zur Behandlung von Leichtverletzten aufgestellt, wie die Polizei berichtete. Die A 71 war nach dem Serienunfall fünf Stunden lang gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf mindestens 400.000 Euro.

Blitzeis in der Oberpfalz

Auch in der Oberpfalz hatte Blitzeis zu einer Massenkarambolage geführt. Auf der Autobahn 3 Regensburg-Passau bei Nittendorf (Landkreis Regensburg) wurden sieben Autos in eine Unfallserie verwickelt. Dabei wurden sechs Menschen leicht verletzt, berichtete die Polizei in Regensburg am Sonntag.

Am Vormittag war das Auto eines 58-Jährigen von der Straße abgekommen und auf dem Dach liegengeblieben. Der Fahrer sowie seine 57-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Unmittelbar darauf prallten an derselben Stelle zwei Autos gegen die Leitplanke, beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Im Folgestau stießen vier Autos zusammen. Es entstand ein Sachschaden von knapp 60.000 Euro. (küs/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben