Brand in Einkaufszentrum in China : 17 Tote, neun Manager festgenommen

Bei einem Brand in einem Einkaufszentrum in Südchina sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer war am Donnerstag in dem vierstöckigen Gebäude in der Provinz Guangdong an der Südküste ausgebrochen, wie die Provinzregierung am Freitag mitteilte.

Die Brandursache ist noch unklar: Bei einem Brand in einem Einkaufszentrum im Süden Chinas sind nach Angaben der örtlichen Regierung 17 Menschen ums Leben gekommen. Wie die Behörden in der Provinz Guangdong am Freitag mitteilten, brach das Feuer am Vortag in der obersten Etage des vierstöckigen Gebäudes im Bezirk Huidong aus. Die Flammen breiteten sich über die jeweils rund 3800 Quadratmeter großen Etagen aus. Mehrere Menschen waren zwischenzeitig in einem Kino eingeschlossen. Erst nach Stunden brachten Feuerwehrleute den Brand unter Kontrolle. Die Rettungsarbeiten dauerten demnach 18 Stunden, 270 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um die Flammen zu löschen.

Die Polizei nahm neun Manager des Einkaufszentrums fest, zu dem außer einem großen Markt auch ein Kino und mehrere Restaurants gehören. Die Unglücksursache werde noch ermittelt, teilte die örtliche Regierung mit. In China werden immer wieder Sicherheitsvorkehrungen für Gebäudekomplexe umgangen. (AFP, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben