Brasilien : Video über Rettung von gestrandeten Delfinen wird zum Klickhit

Ein unglaubliches Bild: Strandspaziergänger entdecken 30 gestrandete Delfine an der brasilianischen Küste. Beherzt greifen sie ein und schieben sie zurück ins Meer. Nun sind sie YouTube-Stars.

Bruna Amaral
Strandspaziergänger in Brasilien halfen 30 Delfinen, wieder ins Wasser zu kommen.
Strandspaziergänger in Brasilien halfen 30 Delfinen, wieder ins Wasser zu kommen.Foto: Screenshot YouTube

Ein Video über die Rettung von 30 gestrandeten Delfinen durch Strandspaziergänger in Brasilien ist im Internet zu einem Klickhit geworden. Auf YouTube ist zu sehen, wie die Delfine scheinbar aus dem Nichts auftauchen und plötzlich massenweise an der Küste des Staates Rio de Janeiro stranden. Offenbar waren sie von einer starken Meeresströmung angespült worden.

Strandspaziergänger in Badebekleidung schauten sich das Spektakel am Montagmorgen zunächst überrascht an, bevor sie beherzt eingriffen und die Tiere wieder ins Wasser zogen. Nachdem alle Delfine wieder im Meer schwammen, brachen Retter und Zuschauer in Jubel aus.

Obwohl Experten sagen, der Grund für die Strandung sei schwer zu klären, gibt es zwei Hypothesen. Die Delfine könnten vor einem Raubtier geflüchtet sein oder sie wurden durch Lärm aufgeschreckt, berichten brasilianische Medien.

Das Vorkommnis, das als extrem selten gilt, wird von brasilianischen und amerikanischen Forschergruppen untersucht. Die wahrscheinliche Ursache ist wohl Lärmbelästigung, denn die Tiere orientieren sich an Geräuschen.

(mit dapd)

Bruna Amaral arbeitet als Gastredakteurin acht Wochen lang für den Tagesspiegel. Sie stammt selbst aus Porto Alegre und ist über das internationale Journalistenaustauschprogramm IJP nach Berlin gekommen. In ihrer Heimat Brasilien schreibt sie für die Tageszeitung Zero Hora.

3 Kommentare

Neuester Kommentar