Bremen : Vater von totem Kind verhaftet

Nach dem Fund einer Kinderleiche in einem Kühlschrank in Bremen ist Haftbefehl gegen den Vater des toten Zweijährigen ergangen. Die Kinderleiche weist laut Polizeiangaben äußerliche Gewaltmerkmale auf.

Bremen - Dem drogenabhängigen und polizeibekannten 41-jährigen Vater werde Totschlag und Misshandlung von Schutzbefohlenen vorgeworfen, sagte ein Sprecher der Bremer Staatsanwaltschaft. Unterdessen bleibt ungeklärt, wie lange der Junge bereits in dem Kühlschrank lag.

"Es wurden gewisse Verletzungen festgestellt", sagte der Sprecher der Bremer Staatsanwaltschaft, Frank Passade. Ob der zweijährige Junge an den Verletzungen gestorben sei, müsse noch geklärt werden. Mit dem Ergebnis der Obduktion sei erst in ein paar Tagen zu rechnen. "Es müssen noch toxikologische Nachuntersuchungen gemacht werden", sagte Passade. Unter anderem werden Blut und Urin daraufhin untersucht, "ob sich darin Stoffe befinden, die dort nicht hingehören." Über den Zustand des Leichnams wollte Passade keine Auskunft erteilen. Der "Weser Kurier" hatte berichtet, dass der Leichnam bereits stark verwest aufgefunden wurde.

Die Leiche des zwei Jahre und zehn Monate alten Jungen war am Dienstag in der väterlichen Wohnung entdeckt worden. Bereits seit dem Tod der ebenfalls drogenabhängigen Mutter 2005 stand Kevin unter Vormundschaft des Jugendamtes, lebte aber beim Vater, der bestimmte Auflagen erfüllen musste. Weil er diesen nicht nachgekommen war, wollten Jugendamt und Polizei den Jungen am Dienstag aus der Wohnung des Vaters holen. Die Beamten fanden aber nur noch Kevins Leiche. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben