Welt : Brioni will die neue CDU-Vorsitzende einkleiden

Umberto Angeloni (47), Chef des italienischen Mode-Ausstatters Brioni, hat nach eigener Einschätzung mit seinen Anzügen einen entscheidenden Beitrag zum Wahlsieg Gerhard Schröders 1998 geleistet. "Oskar Lafontaine hatte diese speckigen Anzüge, während Schröder in exklusivstem, perfektest geschneidertem Zwirn in die Wahl marschierte. Er musste einfach siegen", sagte der Modeunternehmer der in München erscheinenden Illustrierten "Bunte".

Auch die neue CDU-Vorsitzende Angela Merkel würde Angeloni gern zu seinen Kunden zählen. "Es wäre mir eine Ehre, ihr Angelo Petrucci nach Berlin zu schicken, unseren jungen Stardesigner, der auch Herrn Schröder vermessen hat." Vor Angeloni haben sich schon andere Modehäuser Angela Merkel empfohlen. Diese hat in den letzten Monaten ihre Kleidung bereits auffallend geändert.

Neben dem Bundeskanzler seien der frühere südafrikanische Präsident Nelson Mandela, UN-Generalsekretär Kofi Annan und Prinz Andrew ebenfalls Träger des Brioni-Tuchs. "Normalerweise geben wir die Namen unserer Kunden nicht preis, weder benutzen wir sie, noch beuten wir sie aus", sagte Angeloni.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben