Bußgeld : Langsamer als die Polizei erlaubt

Weil sie mit ihren 83 Jahren langsamer zu Fuß ist, als die Polizei erlaubt, hat sich eine australische Rentnerin ein Bußgeld eingehandelt. Der Strafzettel löste einen Sturm der Empörung aus.

Sydney - Pat Gallen - nach einem Sturz auch noch am Krückstock - war den Beamten in dem kleinen Ort Malanda aufgefallen, als sie äußerst bedächtig die Straßenseite wechselte. Dass die Gesetzeshüter dann zum Strafzettel griffen, löste bei der betagten Dame höchste Verwunderung aus. «Sie wusste nicht, ob sie nun weinen oder lachen sollte», sagte Gallens Freundin Fay Millist der australischen Nachrichtenagentur AAP am Donnerstag.

In Malanda löste das Bußgeld einen Sturm der Empörung aus - woraufhin die Polizei kleinlaut alle Vorwürfe fallen ließ und sich zudem entschuldigte. «Nach Erwägung aller Umstände und des öffentlichen Interesses, ist entschieden worden, das Bußgeld zurückzuziehen», sagte Polizeisprecher Rolf Straatemeier. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben