Bußgeld : Zug überfährt Hund - Frauchen soll zahlen

Rechnung statt Mitgefühl: Erst wurde ihr Hund an einem Bahnhof in Mecklenburg-Vorpommern überfahren, jetzt soll Frauchen wegen mangelnder Sorgfaltspflicht auch noch Strafe zahlen.

Pasewalk„Wir haben bei dem toten Hund keine Leine gefunden, also liegt eine Verletzung der Aufsichtspflicht vor“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Wegen des Unglücks hatte sich am Montag in Pasewalk ein Zug fünf Minuten verspätet. Wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte, muss die 42 Jahre alte Hundehalterin mit einem Bußgeld rechnen und außerdem für die Kosten von Bahn und Polizei aufkommen.

Für den Einsatz zweier Beamter werde die Bundespolizei rund 100 Euro in Rechnung stellen. Das Bußgeld der Stadt werde vermutlich um die 25 Euro betragen. Wie viel Geld die Bahn von der hinterbliebenen Hundehalterin fordern will, konnte ein Sprecher nicht sagen. (smz/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar