• Cairns in Australien: Mutter der erstochenen Kinder wegen Mordverdachts festgenommen
Update

Cairns in Australien : Mutter der erstochenen Kinder wegen Mordverdachts festgenommen

Die 37 Jahre alte Mutter der sieben jüngsten erstochenen Kinder sei wach, bei klarem Verstand, und sie kooperiere bei den Ermittlungen. Am Vorabend der Tat soll sie gerufen haben: "Vergib mir für das, was ich tun werde".

Bewohner von Cairns in Australien haben Blumen und Kuscheltiere in der Nähe des Hauses abgelegt, wo acht tote Kinder gefunden worden waren.
Bewohner von Cairns in Australien haben Blumen und Kuscheltiere in der Nähe des Hauses abgelegt, wo acht tote Kinder gefunden...Foto: AFP

Nach dem Kindermord in Australien hat die Polizei die Opfer identifiziert. Es handelt sich um vier Mädchen im Alter von 14, zwölf, elf und zwei Jahren sowie vier Jungen im Alter von neun, acht, sechs und fünf Jahren, teilte die Polizei am Samstag mit. Bei dem jüngsten Opfer war das Alter zuvor mit 18 Monaten angegeben worden. Die 37 Jahre alte Mutter der sieben Jüngsten ist unter Mordverdacht im Krankenhaus festgenommen worden. Sie steht unter Polizeiaufsicht. „Sie ist zurzeit wach, bei klarem Verstand und redet“, sagte ein Polizeiinspektor am Morgen.

Die Frau erlitt Stichwunden im Oberkörper. Zu Mutmaßungen, dass sie sich selbst verletzte, wollte die Polizei keine Angaben machen. Es werde aber "nicht nach einem weiteren Menschen gefahndet", sagte ein Inspektor. Cairns, eine 150.000-Einwohner-Stadt im Nordosten des Landes, sei "sicher", es gebe keinen Grund zur Sorge. Der Polizei zufolge wurde die Mutter zunächst nicht angeklagt. Sie kooperiere bei den Ermittlungen.

Das Haus der Familie befindet sich im grünen Vorort Menoora, etwa zehn Minuten vom Stadtzentrum von Cairns entfernt. Von Cairns aus starten Touristen oft zu Ausflügen zum berühmten Great Barrier Reef. Der Polizei waren mögliche "Probleme" rund um die Familie nicht bekannt. "Das ist hier eine normale Gegend", sagte ein Polizist, "gute Menschen, viele Kinder". Die Tragödie habe alle überrascht.

Das älteste Opfer war eine Nichte der Frau. Die Eltern sagten der Nachrichtenagentur AAP, sie wollten an diesem Samstag mit ihrer Tochter deren 14. Geburtstag feiern. „Ich habe eine wunderbare Tochter verloren. Warum? Was hat sie getan?“, fragte der Vater. Die Polizei hat sich zum Motiv der Tat noch nicht geäußert.

"Es ging ihr nicht gut, aber sie hat diese Kinder geliebt"

Nach Angaben des Mannes hatte die festgenommene Frau sich in letzter Zeit der Kirche zugewandt. Nachbarn berichteten, sie hätten am Vorabend eine Frau auf dem Grundstück rufen gehört: „Lass nicht zu, dass sie sie uns wegnehmen. Gott segne dich. Vergib mir für das, was ich tun werde“, habe sie gerufen. Ein Nachbar will zudem gehört haben, wie sich die Frau früh morgens mit jemandem stritt. Am Donnerstag habe sie Möbel aus dem Haus geräumt, sagte der Nachbar einer Zeitung. "Es ging ihr nicht gut, aber sie hat diese Kinder geliebt", gab er an. Die Rolle des Lebenspartners der Mutter ist noch unklar. Er ist dem Fernsehsender Sky News Australia zufolge nicht der Vater der getöteten Kinder, lebte aber mit der Familie unter einem Dach.

Entdeckt wurden die Leichen der Kinder laut Medienberichten von einem weiteren Sohn der Frau, der 20 Jahre alt ist. Beamte stellten Messer am Tatort sicher. „Wir haben Waffen gefunden, vor allem Messer, und sie werden jetzt untersucht“, teilte ein Polizeiinspektor mit.

Die forensischen Untersuchungen in dem Haus in Cairns dauerten am Samstag noch an, die Leichen wurden abtransportiert und sollten obduziert werden. In der Nacht fanden in Cairns Gottesdienste und Mahnwachen statt. Nahe dem Tatort legten zahlreiche Menschen Blumen und Spielzeuge nieder. Viele zündeten auch Kerzen an. Zudem wurde ein provisorisches Mahnmal errichtet. (dpa/AFP)


1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben