"Champions" des Sports : Unesco ehrt Klitschko-Brüder

Die UN-Kulturorganisation Unesco hat die Box-Stars Vitali und Wladimir Klitschko für ihr Engagement für Kinder geehrt.

Paris - Bei einer Zeremonie in Paris erklärte die Organisation die aus der Ukraine stammenden Sportler am Montagabend zu Sport-"Champions" der Unesco. Die ukrainische First Lady Katerina Juschtschenko hielt eine bewegende Lobrede auf die beiden Schwergewichtsboxer mit dem großen Herzen, die mit den Worten "Wir lieben Euch" endete. Die Klitschkos engagieren sich seit 2002 innerhalb der Unesco für in Not geratene Kinder. Die Organisation vergab die "Champions"-Ehrung bereits an mehrere international bekannte Sportler, darunter Formel-Eins-Rekordweltmeister Michael Schumacher, die brasilianische Fußball-Legende Pelé und den ukrainischen Stabhochspringer Sergej Bubka.

Der 35-jährige Vitali Klitschko zeigte sich "zutiefst gerührt" von der Ehrung. "Das ist eine Ehre für uns", sagte er. "Wir werden noch viel mehr tun müssen, als wir bisher gemacht haben." Die Klitschkos übergaben einen Spenden-Scheck über 286.000 Dollar (214.892 Euro), der für die ethnische Minderheit der San in Namibia bestimmt ist. Deren Kinder hätten vielfach keinen Zugang zu Bildung und damit keine Zukunft, sagte der 30-jährige Wladimir Klitschko, der mit seinem Bruder in das Land gereist war. Er versprach, die Klitschkos wollten in einem Jahr nach Namibia zurückkehren, "um diese Kinder wiederzusehen, die jetzt auf Schulbänken sitzen und die Zukunft in ihren Händen halten." Dies könne aber nur ein Anfang sein. "Die Kinder brauchen unsere Hilfe und zählen auf uns." (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben